… alleine unterwegs ..

Heute musste ich einfach raus und in Bewegung kommen, mein Lieblingskind wollte nicht mit (naja Pubertier halt) und mein Mann, der hat es auch nicht aus den Schlafklamotten geschafft ,-)! Ein rumschlunz Sonntag halt.

Also bin ich (naja wir, es stieß nicht bei allen auf Begeisterung, aber so ist das eben). schon regelrecht aufgesprungen, anziehen los. Das geht, in 5 Minuten, also ich schaffe das in 5 Minuten, wenn ich alleine raus will, da geht das ohne Probleme, kein Kontrollzwang oder so, mag sicher daran liegen, Mann und Kind sind noch zu Hause, da wird schon nichts passieren.

Gestern vor dem ins Bett gehen extra den Wecker gestellt, da ich gestern schon wusste ich muss / will raus. Das hat dann irgendwie nicht funktioniert, komplett verpeilt, mehrere Alarme verpasst, ..!.

Ärgerlich, irgendwas ist ja immer. . Der einzige der wach geworden ist, durch meinen Wecker,, war mein Mann,

Hahahahahahaaaaaa ….

Unser Mann liest hier mit, aber ich denke, ich schreibe das was ich schreiben möchte, auch wenn er sich dann wieder Gedanken macht, muss er aber nicht. Wir haben alles im Griff. Hahaha, ne diesen Punkt sicher schon, da gehen wir von aus, das war schon mal anders, aber derzeit sind wir sicher alles tutti soweit. Naja quasi.

Schon auf dem Weg zum Bahnhof rum Genörgel, keine Lust, ach im Bett zu liegen wĂ€re doch jetzt viel schöner, komm wir gehen zurĂŒck, neeee ich will aber nicht zurĂŒck, ich will los, ne mir ist langweilig, jetzt mĂŒssen wir hier rumlatschen, boah auch noch Fahrkarte kaufen, was wollen wir denn da, ist doch alles kacke, wenn jetzt ein Zug kommt, wĂ€r doch so einfach und das ganze hĂ€tte ein Ende, ne das kannst du doch nicht machen, biste bescheuert, das bringt doch alles null usw. usf.!

Da möchte man echt am liebsten losbrĂŒllen „Schnauze halten“, wenn man das machen wĂŒrde, wĂ€r das sicher ein wenig komisch fĂŒr die Außenwelt. Mal ganz davon ab, höflich ist anders. Vielleicht werde ich auch einfach nur vollkommen verrĂŒckt.

Im Zug ging es dann weiter, Wir kennen ja mittlerweile ein paar miese Trigger, welche einem im Zug ĂŒber den Weg laufen können. So war es dann auch, also atmen nicht vergessen, sich einen Punkt suchen und auf diesen konzentrieren, nicht hinsehen, unauffĂ€llig tun und versuchen das ganze auszublenden. Das ganze gestaltet sich dann doch schwierig, da in den öffentlichen Verkehrsmitteln eben oft genau der Typ Mann einsteigt, welcher ein mieser Trigger ist.

Besonders schlimm, wenn dieser sich auch noch neben einen setzt oder gegenĂŒber und einen anstarrt, da fĂ€ngt das Kopfkino massiv anzulaufen, wegbeamen geht aber. Zwar nicht mehr so einfach wie frĂŒher, kostet eben ein wenig Kraft und man fĂŒhlt sich wie ausgelaugt.

Ich hatte das in der Klinik, da war der Bezugspfleger genau so ein Typ Mann, ich erzĂ€hle mal wie man dort mit dem Problem umgegangen ist, ich solle mich dem stellen, ich solle mit dem Bezugspfleger das GesprĂ€ch suchen und mutig sein. Ja, das ging so weit, das ich schreiend und heulend vor dem weg gerannt bin. Das muss man sich mal ĂŒberlegen als erwachsene Frau renne ich schreiend und heulend vor einem anderen Menschen weg, weil der mich triggert. NatĂŒrlich weiß ich jetzt, das nicht ich da weggelaufen bin sondern wohl ganz eindeutig ein Mini seine „HĂ€nde“ da im „Spiel“ gehabt haben muss. Da musste ich mir anhören, das wĂŒrde SO aber nicht gehen und ich wĂŒrde mich unmöglich verhalten. Danke fĂŒr nichts liebe Therapeuten, echt.

Doch, genau so ging das. Die haben mich dann gezwungen mit dem alleine in einem Raum zu sein und mit dem darĂŒber zu reden was er in mir auslöst, ich denke ich muss nicht erzĂ€hlen wie das war. Haha, danach dieses, da können sie aber stolz auf sich sein, sie haben das doch prima hinbekommen. WAS, WIE BITTE, geht es noch? Im Anschluss hab ich draußen Rotz und Wasser geheult, selbst meine Mitpatienten waren absolut schockiert ĂŒber diese Vorgehensweise, die haben es geschafft mich wieder irgendwie etwas zu beruhigen, das hat aber noch Stunden angedauert bis ich wieder einigermassen klar denken konnte. Ich habe nachher natĂŒrlich im Einzel erzĂ€hlt, wie toll das war und wie stolz ich auf mich wĂ€re DAS hinbekommen zu haben. DAS war ja auch genau DAS was sie hören wollten.

Der einzige der sich absolut korrekt verhalten hat, war der Bezugspfleger er hat seinen Part dann mit einem Kollegen getauscht und hat immer versucht mir nicht alleine zu begegnen, immer geschaut das er mich nicht bewusst triggert.

Aber die Therapeuten, stellen sie sich ihren Ängsten, klar, mach ich aber bitte nicht alleine und mit dem GefĂŒhl des ausgeliefert seins.

Nun bin ich ein wenig vom eigentlichen Thema abgekommen, jetzt geht es weiter.

Am Ziel angekommen also durch den HBF, Menschenmassen, Ă€tzend, wieder Augen zu und durch, nur nichts anmerken lassen und lĂ€cheln. Aber am liebsten wĂŒrde man gerne auf dem Absatz kehrt machen und die FĂŒĂŸe in die Hand nehmen. Aus der hintersten Ecke wird das ganze dann natĂŒrlich auch noch kommentiert. Bingo.

Da fragt man sich warum sich nur die zu Wort melden, die mies drauf sind, wo sind denn die denen es gut geht? Pennen die alle noch oder machen die Grad ne Runde Ringelpietz mit anfassen mit den anderen?

Nach ca. 45 Minuten sind wir dann auch endlich auf dem Flohmarkt angekommen. Und, der ist voll, na super.

Wie geht das mit dem einchecken mit der App? Ach scheißegal sagst du dem Typen am Eingang einfach, man hĂ€tte sich eingeloggt mit der App, der kennt uns ja schon, der kontrolliert das ja auch nicht bei uns,, genau so war das dann auch.

Naja, gekauft haben wir dann Spielzeug, wenn das so weitergeht können wir bald einen Spielzeugladen aufmachen. Aber es gibt ja Minis, die das toll finden. Hoffentlich fragt sich unser Außenkind nicht irgendwann mal, was mit seiner Mutter los ist, weil sie dauernd MĂ€dchenspielzeug kauft. Ich habe dem Außenkind mal erzĂ€hlt, das ich da Dinge kaufe, welche ich selbst als Kind nie bekommen habe. Denke, das klang schlĂŒssig. Ist ja auch noch nicht einmal gelogen.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist buch19.jpg.
KĂŒnstler unbekannt, trifft es aber auf den Punkt


Nach einer Stunde hatte ich dann keinen Bock mehr. Aber nach Hause wollte ich auch noch nicht also, naja zum HBF laufen das sind ein paar km, machen wir halt das. Das war auch nicht so die beste Idee. An der Hochhausfront vorbei naja und der Blick nach oben und dann aus dem Hintergrund, hey, geh rauf ist hoch genug. Ă€h, da kommt man doch sowieso nicht rauf, ja aber das reicht von der Höhe, was redet ihr da fĂŒr einen Stuss, ich glaub wohl ihr spinnt, hier geht niemand irgendwo rauf, wir fahren jetzt nach Hause, keiner hat hier vor irgendeinen Unsinn zu machen, geht es noch, das besprechen wir in der kommenden Woche mit Mister X, ach der ist doch total bescheuert, der nimmt uns doch eh nicht ernst, was geht den das an, ich will das aber besprechen, halt du dich da raus. hey guck mal da im Fluss Kanufahrer, geil ich will auch mal wieder Kanu fahren, hahaha da kann man andere kentern und wenn der Mann und das Kind mitmachen kann man die kentern, der Mann hasst kaltes Wasser, das wĂ€r sicher lustig.

Können ja beide schwimmen und ne Schwimmweste zieht man ja sowieso an. So ging das dann den kompletten Weg, irgendwann keinen Bock mehr auf rumlaufen, nĂ€chste Haltestelle in die Straßenbahn steigen, ganz tolle Idee, ein Wagen und der ist ĂŒbervoll. Kopfhörer auf die Ohren und laut machen, kriegt man zumindest die AußengerĂ€usche nicht mit und im innen ist endlich auch mal Ruhe, naja fast, öhm, ja, , kack Lieder, mach das leiser ist ja Ă€tzend. Ich denke einen Sack Flöhe hĂŒten ist sicher einfacher.

Dann hatte jemand auch noch eine tolle Idee, wir schwĂ€nzen einfach die nĂ€chste Therapiestunde, ne noch besser, wir brechen den ganzen Rotz ab. Anstatt das es besser wird, hab ich den Eindruck das wird eher noch schlechter, klar, Mister X hat uns ja vorgewarnt, so ist da ja nicht er hat ja zig mal gesagt was da auf alle zukommt und wir sollten uns das ganz genau ĂŒberlegen ob wir das wirklich wollen irgendjemand hielt das anscheinend fĂŒr eine super Sache.

Nenenene, hier wird gar nichts geschwÀnzt und auch schon mal gar nichts abgebrochen, wir ziehen das jetzt durch, egal wie lange das dauert, Mister X sagte ja schon das dies eine langjÀhrige Sache werden wird.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s