… zweites Hamsterrad …

Es könnte gesagt werden, der Himmel brennt .. faszinierend das Farbenspiel was man an manchen Tagen am Himmel sehen kann. .

Hamsterrad, ja, wir denken wir befinden uns im Hamsterrad und es fĂŒhlt sich so an, als gĂ€be es keinen Ausgang.
Wer nicht funktioniert ist scheiße und ist raus.

Dann muss ich an mein Kind denken, es hat den ganzen Weg noch vor sich. Ich frage mich das ein oder andere mal ob es so ein GlĂŒck war fĂŒr A. auf diese Welt zu kommen, was mal aus A. wird, wird mein Kind seinen Weg finden, was wird, wenn wir mal nicht mehr da sind, dann ist es alleine. Meine Herkunftsfamilie, naja, keine Ahnung, da gibt es ja nun seit fast 1,5 Jahren keinen Kontakt mehr, gut einer meiner BrĂŒder schickt mal immer was fĂŒr mein Kind, wir aber nicht mehr fĂŒr seine. Mein Lieblingsbruder redet auch nicht mehr mit mir meldet sich nicht und nichts, ich aber auch nicht. Ist das der richtige Weg? Aber er hat mir ja gesagt er will von dem ganzen nichts wissen, ich solle das einfach hinter mir lassen und er hĂ€tte sowieso nichts damit zu tun, er wĂ€re ja nicht dabei gewesen. Er wisse von nichts.

Aha, aber er weiß das er nicht dabei gewesen ist? Interessante Sichtweise … interessante ErklĂ€rung und so. den anderen brĂ€uchte ich auch gar nicht anrufen, der wisse auch von nichts. Aha, warum sagt er sowas?

Wenn doch jemand noch weiteres Licht ins dunkel bringen könnte wĂ€ren doch genau meine BrĂŒder dazu in der Lage oder nicht? Ok, ich hab das jahrelang ja auch schön maskiert und ignoriert und so, hat ja auch etliche Jahre wunderbar funktioniert, die paar depressiven Episoden und die paar Suizidversuche und seit Jahrzehnten vorhandene SuizidalitĂ€t, das hab ich ja immer irgendwie mehr der weniger gehĂ€ndelt bekommen und ja, ach, die Reha, Klinikaufenthalt, TK, Kur und so, da wusste ich ja auch genau was man den Leuten erzĂ€hlen muss und ich muss sagen, so eine Rehe jetzt, wĂ€re sicher eine schöne Abwechslung, man weiß ja, wie der Hase da lĂ€uft und könnte sich eine gute Zeit machen. Hahaha.

So eine Reha lÀuft doch ohnehin nur darauf hinaus die Leute wieder arbeitsfÀhig zu machen, sie wieder funktionabel zu machen um echte Hilfe geht es doch da gar nicht.

Ich erinnere mich noch an die Reha, zu welcher ich gezwungen wurde, das war der BrĂŒller, man drohte mir damit mir mein Krankengeld zu streichen wenn ich das nicht mache. Das ist eine super Voraussetzung … und natĂŒrlich hab ich das gemacht, hey, ich wurde aus der Reha weiterhin krank entlassen, das juckte aber die Krankenkasse aber nulle, die riefen dann hier mehrmals tĂ€glich an und fragten wann ich denn endlich wieder gedenken wĂŒrde arbeiten zu gehen, ich hĂ€tte ja sicher nur keinen Bock arbeiten zu gehen. Was ich denn ĂŒberhaupt hĂ€tte und ob ich denn auch Medikamente nehmen wĂŒrde und damit könnte ich doch sicher wieder arbeiten gehen usw. usf.!

Sehr cooler Text, wie wir finden, wir mögen es auch mit Liedern zu „sprechen“.


Ein mal hab ich einfach aufgelegt und dann rief eine halbe Stunde spĂ€ter jemand anderes an von der Krankenkasse und versuchte mir zu erklĂ€ren, so wĂŒrde das aber nicht gehen, das ich einfach auflege. Zum Schluss habe ich meinen Mann vorgeschickt, er bekam eine Vollmacht von mir und er kĂŒmmerte sich um die Krankenkasse. Plötzlich kamen Krankmeldungen nicht mehr an, die persönlich in der Zweigstelle abgegeben worden sind und lauter solche Dinge. Keine Krankmeldung auch kein Krankengeld … Kein Krankengeld dann, kann man seine Fixkosten nicht mehr bezahlen und verliert wenn es doof lĂ€uft seine Wohnung, da ist man schon seelisch angeschlagen und dann kommt das noch oben drauf. Als hĂ€tte man sich das ausgesucht krank zu werden, nein man wurde von anderen krank gemacht zu einem Zeitpunkt wo man selbst ĂŒberhaupt noch gar nicht handlungsfĂ€hig war oder in der Lage war sich zu wehren und wenn man als Kind das jemandem gesagt hat, wurde einem nicht geglaubt. Nix sehen, nichts hören und ja nichts sagen, das Kind spinnt und hat eine blĂŒhende Fantasie.

Klar, bei einem komplizierten Beinbruch oder so was in der Art, da wĂŒrde man ja sehen, das man krank ist aber bei einer seelischen Erkrakung, das sieht man den Leuten ja nicht zwingend an. Zumindest dann nicht, wenn sie nach außen noch funktionabel wirken wollen oder mĂŒssen damit ja nichts ans Tageslicht kommt. Nur weil jemand geduscht ist, und ordentlich angezogen in die Öffentlichkeit geht, heißt das ja noch lange nicht, das man gesund ist. Ich kann mich noch an eine Situation auf dem Amt erinnern, als wir was beantragen wollten, die Sachbearbeiterin nur „Sie wissen aber schon das sie da Steuergelder wollen?“ „Das gibt es nicht.“ Ich wĂ€re der Tante am liebsten mit dem nackten Arsch ins Gesicht gesprungen, meine Reaktion war nur „Sie wissen aber schon, das wir mindestens 25 Jahre in das System eingezahlt haben?“

Aber klar, wenn man doch so traumatische Dinge erlebt hat, dann muss man doch auch so aussehen und vor allem sich auch so verhalten, und wie ein HĂ€ufchen Elend durch die Gegend schlurfen …“ Ist klar, so klar wie GemĂŒsebrĂŒhe …!

Wenn ich jemandem erzÀhle ich bin in meinem Alter schon in Rente, sieht man sofort die Fragezeichen den Leuten ins Gesicht geschrieben, wie warum bist DU denn in Rente, was hast DU denn?

Ich ĂŒberlege mir gerade, wie diese Leute wohl reagieren wĂŒrden, wenn man ihnen die nackte Wahrheit ins Gesicht schleudern wĂŒrde. Das ist wie mit der Frage „Wie gehts dir denn?“ als ob da jemand wirklich hören wollte, wie es einem tatsĂ€chlich geht.

Oder aber auch in der Schule,, weil mein Kind sich nicht brechen lassen wollte, da schob uns eine Lehrerin einen Zettel rĂŒber mit der Nummer eines Kinder und Jugendpsychiaters mit den Worten „Gehen sie da mal hin, dann bekommt Ihr Kind ein bissel Ritalin verschrieben, dann lĂ€uft es auch wieder in der Spur.“ Und warum? Weil mein Kind sagt was es denkt und Systeme sofort erkennt und auch die Schwachstellen und den Lehrern tĂ€glich gespiegelt hat was falsch lĂ€uft und erkannt hat was fĂŒr ein Schulsystem das ist. Er sich gelangweilt hat und es gewagt hat das zu sagen und nicht einfach alles zu schlucken. Ihr glaubt gar nicht was fĂŒr eine Gewalt in Schulen heut noch stattfindet, wie man systematisch versucht bereits GrundschĂŒler fertig zu machen und die Kinder wie Eltern haben kaum eine Chance dagegen vorzugehen. Manchmal frage ich mich echt, was fĂŒr Menschen man auf Kinder loslĂ€sst. Da braucht es keine Gewalt im Elternhaus, einige Lehrer reichen schon aus um en Kind kaputt zu machen. Wenn man bedenkt es gibt bereits ErstklĂ€ssler die als unbeschulbar abgestempelt werden, die keine Chance haben. Deren Leben schon beendet ist bevor es richtig angefangen hat. Wann wird auch da endlich mal hingeschaut? Wenn schon GrundschĂŒler nicht funktionieren werden sie aussortiert. Anstatt das System den Kindern anzupassen, wird verlangt das die Kinder sich an ein System von vor 100 Jahren + anpassen.

Missbrauch gibt es ĂŒberall. Leute schaut mal hin, wenn man dann noch bedenkt, das in jeder Schulklasse mindestens 2 Kinder sitzen, welche sexuell missbraucht werden. Oder der Missbrauch im Profisport aber da tut sich so einiges, weil es Frauen und auch MĂ€nner gibt, die endlich aufstehen und davon berichten.

Mein grĂ¶ĂŸten Respekt, ich könnte das nicht, mich zu outen und so. Wie schafft man das? Ich hĂ€tte viel zu viel Angst vor den Konsequenzen, die in vielfĂ€ltiger Form auftreten könnten, von der Reaktion der noch lebenden TĂ€ter mal ganz abgesehen, ne, soviel Mut und so, ist hier nicht vorhanden, bin ja froh das irgendwie auf die Kette zu kriegen mich darum zu kĂŒmmern das es mir irgendwie besser geht. Mal ganz davon ab, uns wĂŒrde eh kein Schwein glauben. Hahaha, wir glauben uns an manchen Tagen ja selber nicht.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s