… die Welt liegt im kalten Nebel …

wenn ich aus dem KĂŒchenfenster schause sehe ich vereiste weiße DĂ€cher und BĂ€ume, vereiste AutodĂ€cher und alles in in einen weißen dichten und sicher auch sehr kalten Nebel gehĂŒllt und das um diese Uhrzeit.

Klar es ist Winter, da ist das normal und es ist auch damit zu rechnen.

Vielleicht sollte ich einfach rausgehen und ein paar Fotos machen?

Rauch steigt aus den Schornsteinen.

Meine stĂ€ndigen Begleiter zu Mister X. Naja, nicht immer, aber sehr oft. Ok, Johann-Carla passt nicht in die Handtasche aber Mister SchlĂŒppi (fragt nicht wie es zu dem Namen gekommen ist, hahahaha).passt in die Handtasche, wobei naja Handtasche wĂ€re irgendwie falsch, Dimensionstor wĂ€re besser ausgedrĂŒckt, mein Kind sagte mal ich hĂ€tte anscheinend immer so Taschen wie Hermine aus Harry Potter. *gröhl*!

Johann-Carla wird in einen Rucksack gequetscht. Zum Einsatz kamen sie aber erst einmal. Aber fĂŒr den Fall der FĂ€lle sind sie halt dabei. Dazu gehört eigentlich noch eine Art Kohlkopfpuppe, von der darf aber kein Foto gemacht werden bzw. nicht öffentlich irgendwo gepostet werden.

Worauf wir noch ein Auge geworfen haben ist ein großes Nici Schwein in rosa mit gestreiften „FĂŒĂŸen“. Die große Kuh auch ca. 1m groß von Nici ist auch schon in unserem Besitz und diverse andere, so langsam wird knapp mit dem Platz.

Heute ist es irgendwie noch unwirklicher als gestern, die Abspaltung scheint hervorragend zu funktionieren, naja,, keine Kunst, jahrelange Übung und Training.

Der Nebel wird immer dichter draußen, wir mĂŒssen heute noch mal raus einige Weihnachtskarten verschicken und einkaufen mĂŒssen wir auch noch.

Bald ist das Jahr wieder Geschichte, im alten Jahr, stehen noch Geburtstage aus der Ursprungsfamilie an, dann jĂ€hrt sich auch wieder der Todestag meine Mutter kurz nach Beginn des neuen Jahres, mein Geburtstag rĂŒckt auch nĂ€her naja und mein Kind hat am gleichen Tag Geburtstag wie mein Erzeuger, das wusste ich lange Zeit gar nicht. Da ich Jahrzehnte nicht wusste, wann dieser Geburtstag hat, wie alt er ist weiß ich immer noch nicht.. Irgendjemand aus meiner Ursprungsfamilie machte mich irgendwann mal darauf aufmerksam.

Der Tinitus schreit fast auf beiden Ohren, Gestern gabs noch MagenkrĂ€mpfe und aufgestanden bin ich mit beidseitigen Nierenschmerzen und einem gammeligen Geschmack im Mund und Halsschmerzen, die RĂŒckenschmerzen sind immer latent vorhanden. Die Handgelenksschmerzen sind besser geworden. Das rechte Handgelenk ist immerhin nicht mehr angeschwollen. Jeah, etwas wird besser.

Allerdings scheint auch das alles wie im Nebel zu verschwimmen. Der Nebel draußen entspricht dem was abgeht, man sieht fast die eigene Hand vor Augen nicht, nicht vorhanden und gehört halt alles nicht zu mir.

Eines meiner Lieblingslieder von The Cure.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s