… allein zum Jahreswechsel, eigener Wunsch! …

Nun ist hier absolute Ruhe eingekehrt, wir haben einen lecker Vanillelikör, ein paar Kekse und so ungesundes Zeugs und werden einen ruhigen Abend verleben, ganz fĂŒr uns. Auch schön, ganz ehrlich.

Den Mann und das Pubertier haben wir aus dem Haus bugsiert und haben dafĂŒr gesorgt das sie Spass haben, so hoffen wir. Fanden zwar beide blöd aber ICH habe da kein Problem mit. Klar ich kann verstehen das sie gerne mit mir irgendwie angestossen hĂ€tten auf den Jahreswechsel, klar, da ich das aber genau so möchte weil ich mich damit besser fĂŒhle als irgendwo hinzugehen zum feiern worauf ich keine Lust habe, nicht wegen der Menschen dort (alles Corona Regel konform!) sondern weil es einfach momentan nicht passt aus diversen GrĂŒnden.

Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben weil ich das BedĂŒrfnis meiner beiden Lieblingsmenschen unter meinen BedĂŒrfnis heute ansiedele? Nein oder? Sie werden viel Spass haben, davon gehe ich aus. Klar sieht das doof aus das ich nicht mit hingehe und es lĂ€sst dort Raum fĂŒr Spekulationen aber sollen sie spekulieren, allerdings weiß ich das sie es nicht persönlich nehmen werden. Mit ihnen hat das nĂ€mlich null zu tun. Null, sondern nur mit mir ganz allein oder uns ganz alleine.

DafĂŒr das eigentlich Knallerverbot ist, knallert es hier aber doch echt regelmĂ€ssig, hoffentlich nachher nicht so viel.

Ich habe eine eigene Entscheidung getroffen, das ist gar nicht so einfach, aber in diesem Falle war sie dann doch einfach, irgendwie.

Die TĂŒren sind abgeschlossen, das Handy auf lautlos und so und ich fĂŒhle mich bis auf das geknallere draußen doch echt in der Situation wohl. Mir fehlt so jegliches GefĂŒhl zum Jahreswechsel. Die ersten paar Monate des neuen Jahres haben diverse Jahrestage, naja aber auch das geht vorbei sagen wir es mal so ab MĂ€rz rum ist das dann auch wieder Geschichte und dann wird es besser und vielleicht kann man im nĂ€chsten Jahr auch wieder in den Urlaub fahren, vorausgesetzt wir haben das nötige Kleingeld dafĂŒr, wĂ€re aber schön das Meer wieder zu sehen, den Ort wo wir schon seit Jahren immer Urlaub machen. Jedes mal wenn wir dort sind fĂŒhlt sich das an wie nach Hause kommen, könnte daran liegen das ich als Pubertierende dort mal einen Urlaub allein verbracht habe der toll war und so kehre ich als Erwachsene dort immer mal wieder zurĂŒck. Die Gegend und der Ort ist mittlerweile so vertraut. Ich liebe ihn.

Ein Minidorf mit Strand und Meer. Nicht ĂŒberlaufen, einfach schön und sowas wie ein zweites zu Hause, man kennt fast jede Straße, jeden Weg und so ,-)! Wir könnten uns sogar vorstellen dort auch dauerhaft zu wohnen, haha, wir haben sogar schon mal nach Wohnungen dort geschaut und so. Ja, manchmal hat man seltsame Ideen, aber keine Option solange das Kind noch in die Schule geht. Den das Kind aus seiner Umgebung reißen nein, das wollen wir nicht. Deswegen wohnen wir auch schon ĂŒber ein Jahrzehnt am gleichen Ort im gleichen Haus im gleichen selbstgewĂ€hlten Dorf, naja ich bezeichne es mal als Dorf auch wenn es eigentlich eine Stadt ist aber gefĂŒhlt ist das hier mehr Dorf als alles andere.

Selbst bei einem möglichen Umzug könnten wir weiter bei Mister X in Behandlung sein, da er sowieso Videosprechstunden anbieten auch Corona unabhĂ€ngig. Aber Videosprechstunden sind fĂŒr uns nichts, wissen aber rein theoretisch wĂ€re das null Problem.

Corona werden wir sicher nicht mehr los, das wird uns ganz sicher die nÀchsten Jahre begleiten und irgendwann wird es dazu gehören wie viele andere Erkrankungen auch. Davon gehen wir hier aus.

Vielleicht schaue ich mir die Chroniken von Narnia an oder Harry Potter oder Miss Marple (da aber nur die mit M. Rutherford) vielleicht verbringe ich auch einfach den Abend damit mir YT Videos anzuschauen, mal sehen, die Badewanne wĂ€re auch eine Option oder frĂŒh ins Bett gehen, nachdem ich gestern erst um kurz vor 5 ins Bett gegangen bin.

Der Mann plant morgen zu dritt mit einer Flasche Champagner an zu stossen. Das Pubertier möchte gerne heute das erste mal ein Bier trinken, seht ihr, wenn ich dabei wĂ€re, wĂŒrde ich das verbieten, haha. Aber was ich nicht weiß macht mich nicht heiß. DĂŒrfen tut es das Kind noch nicht, da mĂŒsste er von Gesetzt wegen doch bis fast Ende des nĂ€chsten Jahres warten. Nun gut er darf dann heute ein Glas Sekt trinken und morgen mit mir noch etwas Champagner. Der Mann hat eine Flasche gekauft, wie er sagt noch eine der gĂŒnstigen lt. seiner Aussage (ich habe von gĂŒnstig da irgendwie eine andere Vorstellung, aber so ist das), ok, so ist das, wenn man den Mann alleine einkaufen gehen lĂ€sst.

Ich erzÀhle jetzt mal lieber nicht wie oft ich als Pubertier einen im Kahn hatte, ups, ne, mein Kind darf nie so genau erfahren was ich in seinem Alter alles bereits so getrieben habe und schon gar nicht was ich ab 18 alles so gemacht habe, ich erinnere mich ja erst seit 14/15/16 so an diverse Partys und ab 18 auch an sehr ausschweifende Partys, sollte ich mein Kind bei sowas mal erwischen, haha, Das ich in der Zeit nicht unter diverse RÀder gekommen bin, echt faszinierend. Ich hatte jeglichen Konsum von Alkohol oder illegalen Dingen immer im Griff, wusste immer genau wann Schluss ist und was gar nicht geht. Heute frage ich mich ob ich das wusste oder wer da aufgepasst haben könnte.

Gott was wurde mir alles angeboten an illegalen Dingen und wie sind da einige von meinen Freunden dort von frĂŒher abgestĂŒrzt weil sie eben nicht wussten wann nun Schluss ist und in welche Gefahr man sich begibt, ich habe da immer gut funktioniert, komisch oder? Selbst beim wilden rumgemache und so das hab ich nie mitgemacht, Alkohol und sich betrinken und auch mal ein TĂŒtchen rauchen oder Kekse oder Tee mit Zusatz, das war immer ok, aber immer genau bedacht und kontrolliert. Auch wenn ich des öfteren nicht wusste wie ich wann nach Hause gekommen bin, aber ich wusste ich habe nicht soviel konsumiert als das ich das nicht mehr hĂ€tte hinbekommen können, die Frage ist nur, war das wirklich so oder kann ich das nur nicht erinnern oder so.

Nur zwei mal bin ich bewusst und gewollt ĂŒber meine Grenzen gegangen hinaus gegangen. Einmal nach dem Tod meiner Mutter ich hatte das BedĂŒrfnis mich so abzuschießen das nichts mehr geht und nichts mehr gewusst und gefĂŒhlt wird. Aber da war ich auch noch ungebunden und ĂŒber 20 Jahr jĂŒnger und das andere mal ist ein paar Jahre her da war ich doch noch depressiv und nahm da eine Veranstaltung zum Anlass mich abzuschießen auch weit ĂŒber meine Grenze hinaus. Wie ich es noch nach Hause geschafft habe ohne irgendwie aufgegriffen zu werden ist mir bis heute noch schleierhaft, laufen konnte ich jedenfalls nicht mehr wirklich und diverse andere Körperfunktionen hatte ich auch nicht mehr unter Kontrolle, aber die Party war gut, hahaha. Allerdings hing mir das noch etliche Tage nach. Ab einem gewissen Alter verkraftet man sowas echt nicht mehr so gut.

Man wird halt einfach nicht jĂŒnger, frĂŒher hat man zu Hause mit Freunden schon etwas getrunken und ist gegen Mitternacht los und heute hĂ€ngt man schon vor Mitternacht in den Seilen ohne ĂŒberhaupt etwas getrunken zu haben.

Seit wir ein Kind haben fand feiern und so ohnehin nur sehr, sehr selten statt, jetzt wo das Kind auch durchaus mal eine Nacht alleine zu Hause verbringen kann, hat man keinen Elan mehr dazu und dank Corona ist eh nichts mehr im Angebot, wobei ich gelesen haben das diverse Bands, welche nicht aus Deutschland stammen angeblich im nÀchsten Jahr in Deutschland touren, die man sich unbedingt anschauen sollte, weil die auch schon echt alt sind und jedes Konzert könnte auch deren letztes sein. Haha.

Mal sehen was das neue Jahr so bringt. VorsĂ€tze haben wir keine. WĂŒnsche vielleicht ja, zumindest sollten hier alle die wir lieben und mögen gesund bleiben und so, das wĂ€re toll.

Das wĂŒnsche ich auch allen da draußen natĂŒrlich auch von Herzen, bleibt alle gesund und habt einen Jahreswechsel genau so wie ihr das möchtet und denkt an Euch und Eure BedĂŒrfnisse.

Allen einen gesunden und vor allem friedvollen Jahreswechsel und viel GlĂŒck im neuen Jahr. Denkt immer daran, ihr seid toll so wie ihr seid und ihr habt keine Schuld an dem was Euch passiert ist! Glaubt an Euch und Eure FĂ€higkeiten und ihr habt es verdient das es Euch gut geht, das es Euch besser geht und das ihr die Hilfe bekommt die ihr benötigt!

Photo by Vlad Cheu021ban on Pexels.com



Ein Kommentar zu „… allein zum Jahreswechsel, eigener Wunsch! …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s