… Feedback, gesehen, gelesen werden und sowas …

Sind so MEINE Gedanken, was bewegt einen eigentlich dazu, in die Öffentlichkeit zu gehen, egal auf welcher Platfrorm, bei FB achtet man darauf das alles nur unter Freunden lesbar ist und dann noch möglichst nur unter den Freunden, die man auch wirklich und wahrhaftig aus dem Leben außerhalb irgendwelcher sozialen Medien kennt. Im besten Falle schon jahrelang.

Zumindest rÀt man dazu, bei FB so wenig wie möglich mit seinen Klarnamen aufzutreten und so. Keine Bilder, keine Kinderbilder, am besten alles entsprechende einstellen PrivatsphÀrenmÀssg und nur ausgewÀhlte Dinge auf öffentlich zu stellen.

Gruppen werden so eingestellt das sie nur von Gruppenmitglieder gelesen werden können, manche Gruppen sind sogar auf privat eingestellt.

Wie ist das eigentlich so mit den sozialen Medien? Worum gehst,? Um Klicks, Likes, Follower oder darum wirklich gesehn und gehört und gelesen zu werden und wird man das oder wird man das nur wenn man möglichst extrem schreibt, postet, Bilder bearbeitet usw. usf.!

Folgst Du mir, folge ich Dir? Oder worum gehts? Folgst Du mir nicht mehr folg ich Dir nicht mehr? Puh, ich wĂŒrde sagen Kindergarten, sollte man sich nicht nur die Seiten auch tatsĂ€chlich anschauen die man gut findet? Bei FB ist das das ich oft erlebt habe das einige meiner Freunde einer Seite nur folgen weil ich denen einen Einladungslink geschickt habe, warum habe ich das gemacht? Weil ich dachte das könnte ihnen auch gefallen, mache das auch nicht wahllos sonder mit bedacht. Muss man ĂŒberall vertreten sein? Ich persönlich denke nein, das raubt ja auch sehr viel Zeit und auch Resourcen, ich hatte vor einigen Jahren mal einen Blog erstellt in dem ich ĂŒber die Special Effects meiner MĂ€nner und meines Familienleben schreiben wollte, irgendwie ist das in vergessenheit geraten, es fĂŒhlte sich nicht richtig an.

Man muss ja auch niemandem folgen um ihn oder sie zu lesen.

Jetzt, das hier, keinen Schimmer ob das richtig oder falsch ist oder was fĂŒr ein Bild Menschen, die mich null kennen von mir bekommen oder meine urteilen zu können ob und wie ich bin ob ich nun echt wĂ€re oder nicht. Schlussendlich ist mir das auch wumpe, Sollen sie urteilen, schlussendlich wissen nur wir hier wie wir tatschlich sind und die Menschen die uns wirklich nahe stehen.

Es wird hier gerne gelesen bei anderen, hĂ€tte bis vor kurzem noch nicht gedacht das dies so sein könnte, bei vielen Dingen nicken wir das hier einfach ab und gehen mit den Worten konform bei anderen kann es aber auch mal vorkommen das wird damit nicht konform gehen. Was auch nicht schlimm ist man kann nicht immer gleicher Meinung sein, muss man auch nicht. Dazu sind wir alle so verschieden. Selbst mein Mann hier geht das ein oder andere Mal mit der gerade vorhandenen Meinung nicht konform, es gibt da so Themen bei ihm, darĂŒber möchte ich gar nicht erst mit ihm reden, weil wir da nicht auf einen Nenner kommen, wir reden dann durchaus mal aneinander vorbei.

Jetzt kommen Überlegungen dazu, die evtl. triggen könnten, wir versuchen den Übergang möglichst fließend zu halten, keine Ahnung ob uns das gelingt.

BezĂŒglich von Fotos im Netz die man so postet, da kam mir als ich diverse Videos zu den MissbrauchfsĂ€llen und denn vielen Datenmaterialien, man sagt ja das Netz vergisst nie, ja, das betrifft ja auch nicht nur das normale Netz das betrifft ja auch andere Schichte, auf denen sich Menschen rumtreiben die nichts gutes im Sinn haben. Neulich schoß uns in den Kopf, wenn es um entsprechendes Video und Bildmaterialien geht und wenn die Ermittler anhand dessen versuchen Betroffene zu identifizieren, wie sieht das eigentlich aus mit entsprechendem Material was schon vorhanden war, bevor es ĂŒberhaupt sowas wie Internet fĂŒr jeden gab.

Diese Dinge können ja heute mit den entsprechenden Techniken aufgearbeitet werden und auch ins Netz gestellt werden, Da kam die Frage auf, was passiert eigentlich wenn die Ermittler altes Material finden, und sie versuchen die Betroffenen darauf zu identifizieren, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das man diese heute Ă€lteren Menschen findet die als Kind auf entsprechenden Abbildungen zu sehen sind und oder gar in alten Videos die heute tauglich aufbereitet worden sind und passiert sowas ĂŒberhaupt? Klar, auf der einen Seite wĂ€re das wie ein 6er im Lotto, weil man dann auch seine Traumas belegen und beweisen kann, aber auf der anderen Seite was macht das mit einem? Kriegt man dann vielleicht mehr Hilfe, wenn man es beweisen kann mit entsprechenden Videos und Fotos, aber dann mĂŒsste man sich diese Dinge ja auch anschauen um sich selbst zu identifizieren und gelingt das ĂŒberhaupt wenn man eine DIS hat?

Und wenn man identifiziert worden ist, klingeln die dann bei einem an der TĂŒr oder schreiben einen Brief und wenn man identifiziert worden ist, muss man dann aussagen und solche Dinge sind mir in den letzten Tagen in den Kopf geschossen. Keinen Schimmer ob das irgendwie tatsĂ€chlich passieren könnte aber will man das ĂŒberhaupt wissen? Will man wissen das die Dinge aufgearbeitet worden sind um sie auch heute noch zu Geld zu machen? Oder ist es eher unwahrscheinlich das dies ĂŒberhaupt passiert, ist dieses evtl. vorhandene Material aus den Zeiten vor dem selbstverstĂ€ndlich gewordenen Internetzugang ĂŒberhaupt noch interssant oder hat man das GlĂŒck (ja, das hört sich scheiße an ich weiß) das man zumindest davor gefeit ist? Zu wissen das es Material von einem von frĂŒher gibt was Internet tauglich aufbereitet worden ist um es zu verkaufen? Wie entsorgen eigentlich TĂ€ter solches Material? Wird das ĂŒberhaupt entsorgt oder wird es an die nĂ€chste Generation weitergegeben?

Will ich das ĂŒberhaupt wissen und was wĂŒrde mir das Wissen darum bringen das altes Material verkauft werden wird?

Ja, ich denke wir springen hier zu verschiedenen Thematiken aber denken das gehört doch irgendwie alles zusammen. Und seien es z.b. völlig normale Fotos die man irgendwann man gepostet hat z.b. von sich oder von seinen Kindern. Finden die Kinder das toll wenn sie in 20 Jahren Fotos von sich am Strand in Badeklamotten finden oder Fotos von ihnen wo sie meinetwegen die Pflegegcreme an der Wand im Badzimmer verteilt haben oder sowas, ich hoffe Ihr versteht was ich meine?

Klar Foto von Missbrauchsdarstellungen von einem selber sind natĂŒrlich nochmal ein absolut anderes Kaliber. Oder hat man enfach nur GlĂŒck wenn man eben zur „Ă€lteren“ Generation von Betroffen ist, ist da die Wahrscheinlichkeit geringer das entsrprechendes Material im Netz zu finden ist? Wenn ich ĂŒberlege das diverse Dinge aufgedeckt worden sind, die eindeutige Hinweise auch zu der Gegend haben wo wir aufgewachsen bin und dann auch noch hunderte km weit weg im neuen Wohnort, da kommt schon die Frage hier auf, sind das Teile der nachfolgenden Generation und oder gibt es da ZusammenhĂ€nge und VerknĂŒpfungen und wie weit reicht das tatsĂ€chlich und da dies sogar noch sogar noch in die jetzige Gegend reicht, wo wir wohnen, wie realistisch ist es dann tatsĂ€chlich und dann wĂ€re es ja genauso realistisch wenn das nur die nachfolgende Generation ist das eine Überwachung doch tatsĂ€chlich stattfindet und wie önnte man das irgendwie fĂŒr sich selbst klar kriegen, das man es nicht nur als Hirngespinst abtut.

Versteht jemand was ich meine?

Namen und Gesichter sind hier nicht abrufbar. Bis auf Ausnahmen eben bei den meisten sind die TĂ€ter eben kopflos, aber ich meine mich zu erinnern das in irgend einem anderen Blogeintrag dazu schon mal was geschrieben worden wĂ€re, aber in Welchem, keine Ahnung.. Anzeigen und so kommt hier eh nicht in Betracht dazu ist das alles erstens noch viel zu schwammig und zweitens wĂŒrde bei dem meinst eh die VerjĂ€hrungsfrist greifen und sollte die VerjĂ€hrungsfrist irgendwann mal abgeschafft werden gibt es mit Sicherheit auch wieder einen Stichtag ab wann das greift geseztlich. Hinzu kommt es wĂŒrde uns eh niemand glauben und wir wĂ€ren eh nicht glaubwĂŒrdig aufgrund der Diagnose und der Therapie, was vielleicht mit handfesten Beweisen in Form von Fotos und Videomaterial vielleicht nochmal anders aussehen wĂŒrde, ach scheiße ich mache mir Gedanken, das gibts einfach nicht. Gedanken ĂŒber ungelegte Eier.

2 Kommentare zu „… Feedback, gesehen, gelesen werden und sowas …

  1. Also so, wir wir kĂŒrzlich im TV gesehen haben, da war genau so ein Ermittler, geht es denen bei Funden von Bildmaterial eher darum, Kinder ausfindig zu machen, die man da noch rausholen muss, weil der MB evtl noch anhĂ€lt. Ich glaube, um bei anderen Generationen vor der TĂŒr zu stehen, dazu haben die gar nicht die KapazitĂ€ten.

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s