… fast hochgegangen, Tür geöffnet, verschlossen …

Heute hat sich eine „Tür“ weit geöffnet, das dahinterliegende hätte uns fast überrollt.

Er redete und redete es ist nicht angekommen was geredet worden ist, da wir hinter die „Tür“ geschaut haben und gesehen und gehört haben, das war, keine Ahnung so wie das da ein Flashbackfilm mit offenem Ende auf uns zurollte, mit dem Versuch dem ganzen zu entkommen, also das es einen nicht einholt und wie ein Tsunami überrollt.

Je mehr er redete um so weiter konnte ich in diesen Tunnel blicken, Worte, die meine Ohren nicht erreichten, ich musste mehrfach nachfragen, was?

Wie so ein Tunnel in dem man vorwärtsgeht und gleichzeitig das Grauen von ganz tief hinten auf einen zurkriecht, in Bildern, nein keine Bilder, ein Film mit vollem Ton, in Farbe und erschreckend beängstigend.

Tür ist im Grunde falsch, da war keine Tür, da war einfach nur ein langer dunkler beängstigender Gang im Funzellicht, keine Ahnung wie man das besser aus drücken kann.

Etwas rollte auf uns zu, also weg, einfach nur weg, Hiilflosigkeit, unbeschreibliche Angst und Schreie, kurz vorm Ende der Sitzung während Mister X redete.

Holzweg wir haben ihm mitgeteilt das er auf dem Holzweg ist, mitten im vorherigen Gespräch tauchte ich auf und erklärte ihm, er wäre auf dem Holzweg. Er fragte wenn er auf dem Holzweg wäre was denn dann der richtige wäre und redete weiter, ab da war ich nicht mehr aufnahmefähig. Null, nadda, nicht möglich.

Ich wolle die Tür schließen zu dem was da anrollte und gerade Fahrt aufnahm, ganz, ganz, ganze weit hinten im Kopf so als wäre es km weit entfernt nahm es Fahrt auf. Es war so wie, als laufe man weg und man würde beim weglaufen nicht vom Fleck kommen als wenn der Tunnel immer weitergeht und sich künstlich verlängert.

Mister X hat uns heute glaube ich nicht richtig verstanden., wie auch, wir haben ihm von diesem gerade auftretendem Farbfilm mit Ton nichts erzählt.

Es ist so als wenn sich in der hintersten Ecke meines Gehirnes oder Kopfes etwas gezeigt aber das ganze scheint im inneren Kopf hunderte km weit weg zu sein und doch hallen die Schreie so als wären sie nah dran, das muss weg, der Scheiß muss weg, das soll mich nicht überrollen, ich habe eine Ahnung was da angerollt kommt, eine scheiß Ahnung, es ist so als wären meter dicke Mauern gefallen.

Ich fordere andere zu destruktiven Dingen auf, die ICH selbst nicht ausführen kann, alles fing an als die Frage gestellt worden ist, wenn ich das ausführen könnte, ob ich das dann machen würde. Ich meinte nur, da ICH das nicht ausführen kann, stelle sich mir die Frage gar nicht. Warum ich denn andere auffordere diese negativen Dinge zu tun, die Frage kann ich nicht beantworten, das ist einfach so.

Ich weiß auch gar nicht ob das so sonderlich schlau ist das genau hier niederzuschreiben, ich habe dazu noch viel mehr zu sagen, auf genauere Inhalte möchte ich auch gar nicht eingehen, nur irgendwie ist das so als wäre durch das fallen der Schutzmauer, ich nenne das mal so, sicherlich ist es die Abspaltung und die Barierren die irgendwie gefallen sind und der Blick auf das was dahinter liegt, puh, das alles so irgendwie zu sehen, es ist so also die „Tür“ ist nicht fest verschlossen, ich schaue momentan wie durch ein Schlüsselloch, so ging ich weg, ok, meine Schuld, ich habe nicht expleziet darauf hingewiesen und davon erzählt, und ohne das darauf aufmerksam machen kann er das auch nicht wissen, schlussendlich kann er nicht in meinen Kopf gucken und muss auch darauf vertrauen das ICH meinen Mund aufmache aber ich war so absolut überwältig welchen Einblck ich da erhalten habe, ich weiß nicht was schlimmer ist, der Film oder der dazugehörige Ton, die Töne und so.und wenn ich ehrlich bin weiß ich gar nicht wenn die Flutwelle über mich hineinbricht ob das aushaltbar ist. Ich habe ja keine Erlaubnis Dinge selbst zu tun. Dazu benötigt es ein Zeichen, nein einfach die Erlaubnis und diese kann ich mir nicht selber geben, diese kann mir nur eine Person aus dem außen geben zu welcher der Kontakt abgebrochen worden ist. Ist das überhaupt verständlich?

Hinzu kommen noch Dinge aus dem hier und jetzt die wichtig sind die zusätzliche Unruhe stiften. Oder sollte ich mich einfach überrollen lassen? Gibt es Flutwellen dosiert? Gibt es nicht oder? Als erstes sollte ich morgen das verschriftlichen und Mister X zu kommen lassen oder lieber nicht, doch, wenn nicht ihm wem denn dann? Mein Schädel brummt und ich fühle mich schon die ganze zeit wie „fremdgesteuert oder vielmehr unwirklich die Buchstaben hier verschwimmen ich kann kaum lesen was geschrieben wurde.

Es ist wie ein Talsperre die kurz vorm platzen steht und dann wird mich alles überrollen und Trümmer zurücklassen. Puh. Ich hoffe die Flutwelle ist bis zur nächsten Sitzung aufhaltbar und wenn sie über mich hereinbricht das ich dann genau dort bin. Nicht beim einkaufen, bei Freunden oder wenn ich in der Küche bin beim kochen oder oder.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s