… faszinierend …

in welche Richtung sich so eine Sitzung entwickeln kann, da kann man noch soviel vorhaben, meist kommt was ganz anderes bei raus, also was anderes als man besprechen wollte.

Hinzu kommt auch noch das Mister X sagte, er wird da nichts vorgeben, es wird besprochen was eben da ist, er wird es nicht in eine gewĂŒnschte Richtung lenken, das lĂ€ge an mir / uns.

Auf die Frage wo wir denn das letzte mal stehen geblieben wĂ€ren und wo wir aufgehört hĂ€tten, meinte er nur wir wĂ€ren weder wo stehen geblieben noch hĂ€tten wir irgendwo aufgehört. Es hĂ€ngt ja davon ab wer da wĂ€re und wer gerade jetzt Hilfe benötigen wĂŒrde.

Ich mĂŒsste das doch echt mittlerweile gerafft haben, das es nie so lĂ€uft wie ich das vorher „geplant“ hatte. Naja es tauchte dann auch relativ zĂŒgig jemand auf, welcher der Meinung ist, das ganze hier wĂ€re Kokolores und absolut unnötig, Viele, wie er denn darauf kommen wĂŒrde, man wĂ€re viele, das wĂ€re absoluter Bullhshit, es ist naja bis auf die unglĂŒcklich gelaufene Trennung der Eltern nichts schlimmes passiert und viele wĂŒrde man doch nur werden wenn schlimme Dinge passiert wĂ€ren und das mĂŒsse man doch wissen. Noch ein paar andere Dinge, wie, ob er denn nicht merken wĂŒrde, das alles erstunken und erlogen wĂ€re und das ihr nie was schlimmes passiert wĂ€re. .

Naja dann wurde ein wenig geplaudert, ich nenn das mal so und Mister X meinte dann nur so achso, sie hatten also eine tolle Kindheit? Ich stimme ihnen absolut zu, viele wird man nur wenn schlimme Dinge passiert sind und je frĂŒher die passiert sind umso wahrscheinlicher. Unaushaltbare, fĂŒrchterliche Dinge. Naja dann könne man ja mal ein wenig erzĂ€hlen wie toll die Kindheit gewesen wĂ€re. Das wĂŒrde ihn interessieren. Naja, da kam dann nicht wirklich was bei raus, irgendwann kam das GesprĂ€ch auf unser Kind und die Geburt und so.

Plötzlich war da dann jemand anderes aus dem brach nur heraus, das wĂ€re ja mal ein Scheiß Thema Die TrĂ€nen flossen und es war schwierig das irgendwie zu hĂ€ndeln um nicht zu dekompensieren, das war echt ein Kraftakt.. Dieser Ausbruch war fĂŒr mich als Zuschauerin des ganzen echt schwer zu ertragen und zu verstehen, ich wusste gar nicht wie tief das anscheinend noch immer bei jemandem sitzt. Ich dachte eigentlich bis jetzt, das Thema wĂ€re irgendwie durch, anscheinend nicht. So kann man sich tĂ€uschen.

Ich stellte fest, Mister X nahm das irgendwie auch mit, man hat es an seinen Reaktionen gemerkt. Hilflosigkeit, ausgeliefert sein und TodesĂ€ngste, wie frĂŒher wurde geschildert, es wurde dann lauter gesprochen mit aufsteigender Wut und allem was dazu gehört. Niemand hat es interessiert, keiner hat es geglaubt und man wurde nicht ernst genommen und es wurde abgetan und man wĂ€re ja selber schuld gepaart mit Wut und allem was so da zu gehört.

Aus der Praxis dann draußen sind wir fast 7 km gelaufen immer noch mit sich ringend. Das laufen hat da echt geholfen.

Jetzt ist hier irgendwie alles so, als wĂ€re nichts gewesen, ich weiß aber das wird nicht so bleiben, wieder mal abgespaltet und sowas. Ob das nun gut oder schlecht ist, lasse ich jetzt mal dahingestellt. Gehe davon aus morgen oder heute Abend wird es wieder nicht so sein und uns einholen auf die ein oder andere Art.

Habe auch wieder ein paar Fotos gemacht (+ Filter drĂŒber gelegt, so ein paar sind ja hier irgendwie vorhanden).

2 Kommentare zu „… faszinierend …

  1. Ja, nichts wie geplant. Einmal (Körper) Taxi zu Mister X bitte….

    Und ja, man weiß nie, was da noch ist, von dem man gedacht hat, das man okay damit ist. Ist das fĂŒr Innen B noch lange nicht so und Innen C hat noch was anderes zu sagen….

    Liebe GrĂŒĂŸe

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s