… der Tag danach ..

In der Nacht war es schon anstrengend, es wurde geschrieben und gezeichnet. Ja, mal wieder verstörende Zeichnungen dazu geschriebenes liegt jetzt hier, soll wohl verschickt werden. Keine Ahnung. Das wurde jetzt schon eint was lÀnger nicht mehr gemacht, Briefe zwischen den Terminen.

Scheint aber noch nicht beendet worden zu sein. Lassen wir es einfach mal da liegen wo es liegt.

Heute lĂ€nger geschlafen, erholsamer Schlaf? Was ist das? Gibt es das ĂŒberhaupt irgendwann noch mal? Da wird lange geschlafen aber der Körper fĂŒhlt sich an als wĂ€re man vor einer Stunde erst ins Bett gegangen. Da hilft auch kein Kaffee mehr.

Jetzt kommt der Mann gerade mit ner Nachricht ums Eck, alter, ich flipp aus und so aber richtig, das löst gerade nichts gutes aus. Ich hatte es ja ohnehin vor, laufen zu gehen, das mache ich jetzt, vielleicht hilft das, keinen Schimmet.

Bevor ich ausflippe ist das sicher die bessere Variante.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Wieder zu Hause vom laufen, naja nach 5 km hatte ich keinen Bock mehr, besser gemacht hat es das jetzt auch nicht. Der scheiß Tinitus ist so laut wie selten alles rausch und piept auf den Ohren, nicht zu beschreiben.

Es fĂŒhlt sich gerade so als schliddere das hier alles in eine Krise, von Schockstarre bis hin zur purer Verzweiflung, nein das machen wir nicht mit. NEIN, das geht nicht, ist zum jetzigen Zeitpunkt gefĂŒhlt nicht möglich. Wozu das ganze, das hat doch alles keinen Sinn, ehrlich ich hab keinen Bock mehr auf den ganzen Scheiß der hier abgeht sei es im innen oder seien es irgendwelche scheiß Sachen auf die wir Null Einfluss haben, da bricht etwas ĂŒber uns zusammen, so fĂŒhlt sich das an, ich glaube die grĂ¶ĂŸte Angst ist den sicheren Hafen zu verlieren, das zu Hause, wobei wo ist das zu Hause, wir finden es in in uns nicht, wozu brauchen wir das denn dann im außen, scheiß doch einfach auf alles, fuck, leckt mich alle mal gepflegt am Arsch. Aber der Teufel kackt ja bekanntlich auf den ohnehin schon grĂ¶ĂŸten Haufen, also immer her damit, was mich nicht umbringt macht mich hart, hahahaha!

Das Leben ist ein Arschloch! Vielleicht werde ich irgendwann mal vom Bus ĂŒberfahren, dann hat der ganze Mist ein Ende, aber so viel GlĂŒck hab ich nicht, also muss wohl in den Funktionsmodus geschaltet werden, fragt sich nur wo dieser abgeblieben ist. Funktionsmodus, hallo, wo bist Du? Haha *augenroll* Es staut sich nur und lĂ€sst sich nicht nach außen kanalisieren. Der Mist staut sich nur im innen und staut sich und staut sich und staut sich und staut sich.

Wir so eine Bombe die darauf lauert zu explodieren. Aber zur Zeit nicht explodieren kann, wie ein verdammtes GeschwĂŒr welches einen von innen langsam auffrisst Ein beschissenes Minenfeld dessen grĂ¶ĂŸe nicht ĂŒberschaubar ist. Eine nicht aufzuhaltende Zerstörung anscheinend anstatt besser scheint es nur noch schlimmer zu werden und der ganze Mist lĂ€sst sich auch nicht einfach auskotzen. HochwĂŒrgen, ausspucken funktioniert nicht, gefangen und verschnĂŒrt so groß das man es nicht hochgewĂŒrgt bekommt. Wie festgeklebt und festgetackert als wĂ€re es unlösbar, als hĂ€tte man tonnenschwere Ziegelsteine intus.

Aber immerhin hatte die doofe Monsterspinne, welche ich vorhin beim laufen auf dem BĂŒrgersteig entdeckt habe, mehr Angst vor mir gehabt als ich vor ihr.

Ein Kommentar zu „… der Tag danach ..

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s