… was ne Aufregung …

war was? Was war denn eigentlich in den letzten Tagen, eigentlich nichts oder, gerade frage ich mich was das Problem war, oder so, nu hocke ich hier und hab keinen Zugang zu dem was anscheinend los war.

Was war das Problem nochmal? Es geht mich irgendwie nichts an, ist nicht prĂ€sent, das war gestern? Vorgestern und so? Was denn? Was hab ich eigentlich gerade eben noch gemacht? Hab ich was gemacht? Ich glaub wir waren einkaufen, waren wir? Keinen Schimmer, ich hol mir erstmal einen Kaffee, der schmeckt auch nicht wirklich so lecker, echt merkwĂŒrdig.

Ah, ich schreib einfach hier meins rein, ist ja angefangen und hÀngt so in der Warteschleife. Die Sonne scheint, vielleicht geh ich noch ein wenig raus nachher, momentan warte ich noch auf einen Anruf, das ist wie mit den Handwerken, es wurde eine Zeit genannt in welcher der Anruf erfolgen sollte, tja, die Zeit ist schon rum, ich werd bestimmt nicht hier den ganzen Nachmittag noch zusÀtzlich rumlungern.

Handwerker sagen ja auch immer nur einen Zeitraum in dem sie irgendwann mal auftauchen aber das jetzt find ich schon …! Egal ist wie es ist, dann werden die sicher einen neuen Termin schicken oder nach Aktenlage entscheiden.

Frag sich dann nur wie die Aktenlage aussieht, das weiß ich ja gar nicht, egal ich rede sicher fĂŒr andere in RĂ€tseln aber das sind gerade so meine Gedanken. Dann wĂ€re der noch anstehende Termin jetzt also auch durch, manches erĂŒbrigt sich auch irgendwie von selbst, hihi. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich zeigen. Wenn man mir sagt, man riefe in der Zeit von 11:00 – 13:30 an, können die auch nicht erwarten das ich dann den Rest des Tages hier rumlungere, mĂŒssen sie halt mit dem AB vorlieb nehmen, auch gut, hatte eh keinen Bock auf das GesprĂ€ch. Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens könnten sie halt nur den Zeitpunkt ungefĂ€hr nennen, in diesem Zeitraum wĂŒrden sie sich melden, also auch unnötig das ich da anrufe. Stand ja explizit drin SIE rufen an.

Normalerweise wĂŒrde sich ja jetzt aufgeregt, was denen einfallen wĂŒrde, sich nicht zum vereinbarten und von denen uns vorgesetzten Termin zu melden. Aber momentan find ich das gerade richtig gut ,-9! So unterschiedlich kann das laufen.

Dem Mann geht es auch wieder besser, er sollte sich ja nach der KH Entlassung direkt bei seinem Kardiologen melden, mit dem hat er telefoniert usw.. weiteres vorgehen besprochen und ich werde ihn dazu nötigen beim Hausarzt einen Komplettcheck durchfĂŒhren zu lassen. Er strĂ€ubt sich da ja irgendwie gegen aber was muss das muss, finde ich!

Vielleicht wĂŒrde es auch helfen einfach ein paar kg abzuspecken, keine Ahnung, muss man sich mal vorstellen da hat er das rauchen aufgegeben (und er hat wirklich wenig geraucht) und kurz danach bekam er seinen ersten Herzinfarkt, hĂ€tte ich damals nicht darauf bestanden den Notarzt zu rufen, hĂ€tte er sich ins Bett gelegt, er meinte ach das wird schon wieder besser, das ist nichts. Jaja, das Ergebnis war ja das man ihn gleich mitgenommen hat, er hat mehrere Stunts bekommen, er konnte kaum 2 Meter laufen ohne erschöpft zu sein, ja, genau, das ist nichts, das geht weg wenn man sich ein wenig hinlegt, hat man am nĂ€chsten Tag im KH ja gesehen als wir hin sind. Im Anschluss des KH Aufenthaltes mehrere Wochen in die Reha. Nochmal das ganze, das muss nicht sein. Aber immerhin nimmt er zu 99 Prozent seine vielen Tabletten echt regelmĂ€ssig. Muss ja auch sein. Dabei hat er im Grunde noch gar nicht das Alter um einen Herzinfarkt zu bekommen.

Aber ich bin ja auch nicht besser, ich hĂ€tte 09/21 einen Vorsorgetermin machen mĂŒssen, hust, hab ich auch nicht. Es gibt so Dinge, die schiebt man gerne mal vor sich her. Und im Gegensatz zum Mann habe ich mit dem rauchen wieder angefangen, ich hatte vor meinem Mann mal mit dem rauchen aufgehört ein paar Jahre, das hat auch super geklappt dann gabs Stress und da war ich so dumm und war der Meinung wenn ich mir jetzt eine Zigarette besorge und anzĂŒnde dann wĂŒrde das bei der StressbewĂ€ltigung helfen. Ja, ist klar.

Dann hab ich durch das aufhören des rauchens an Gewicht zugelegt um die 10kg, bingo, alles was man benötigt, wenn man ohnehin schon zu dick ist. Das wiederrum hatte zur Folge das ich eine Diabetes entwickelte, das war einfach zu viel. Das hab ich dann in den Griff bekommen durch massive Gewichtsabnahme, ĂŒber 30kg hab ich in einem halben Jahr abgenommen. Der Diabetologe war begeistert, ja und ich stand vorm Spiegel und hab immer noch die fette Frau gesehen, wĂ€ren die Hosen nicht runtergerutscht und so, ich hatte da keinerlei Blick fĂŒr das da irgendwas an Gewicht weg war, kam im Gehirn nicht an. Dann war das Gewicht irgendwann sogar mal 2 stellig, aber gesehen hab ich das immer noch nicht. Naja wie auch ohne das KörpergefĂŒhl dazu. Dann hab ich auch heimlich geraucht, hahah, das war schon witzig. . Naja nu rauch ich wieder und mein Essverhalten ist auch unter aller Kanone. Ist wie mit den FingernĂ€geln kauen, echt ich hatte das so gut im Griff, nu hat das auch wieder angefangen, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll. Rauchen ist doof, fressen ist doof (ja, ich nenn das mal so, Frustfuttern und Beruhigungsfuttern, da wird das Nutella Glas mal mit dem Löffel gefuttert nachts) und um den Diabetes kĂŒmmere ich mich auch nicht, das ist alles nicht gut. Tja, irgendwas ist ja immer. Das ist dann so ne scheiß egal Haltung.

Aber immerhin hab ich das mit den Nieren und so ernst genommen, naja so eine NierenbeckenentzĂŒndung die man versucht zu ignorieren ist durchaus schmerzhaft aber sowas von. Irgendwann konnte ich das nicht mehr ignorieren. Brachte mir dann ein paar Tage KH und ich hing an verschieden Beutel und schlunzte mit dem InfusionsstĂ€nder durch den Krankenhausgarten, weil liegen ruhig ging nicht, ich musste immer in Bewegung sein, trotz der Schmerzen, hahaha was haben die mich da mit Schmerzmedis vollgepumpt.die alle nicht wirkten. Aber das Spielchen kennen wir ja schon. Das doofe nur, die konnten das im KH nicht glauben, naja, wie auch, wenn man lĂ€chelt und sagt man hĂ€tte Schmerzen. Ok, einmal bei der Visite fing jemand an bitterlich zu heulen weil man solche Schmerzen hatte. Da gabs dann Oxycodon und das wirkte auch nur mĂ€ssig, allerdings fĂŒhlte es sich ein wenig an wie schweben, Schmerzen waren aber trotz allem noch da.

Da gibt es soviele Momente wo das so gelaufen ist, lĂ€cheln und beim Arzt sitzen und dem schildern man hĂ€tte Schmerzen. Hahaha, selbst beim Radunfall wo ich ohne Helm unterwegs war und ein Autofahrer mir die Vorfahrt genommen hat und ich mit samt dem Rad erstmal flog und mit dem Kopf aufschlug, in der Notaufnahme hab ich dann gelĂ€chelt und dem Arzt grinsend geschildert was mir denn so alles weh tun wĂŒrde. Der hat mir natĂŒrlich kein Wort geglaubt, bzw. der guckte nur ein wenig irritiert. So ist das.

Alles Verhaltensweisen die nicht hilfreich sind, eher im Gegenteil. Aber es ist schon etwas besser geworden. Meine ich, kann mich aber natĂŒrlich auch tĂ€uschen, kann ja nur fĂŒr mich sprechen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s