…wirre Gedankenspr√ľnge …

Vor ein paar Tagen wurden sich mal wieder ein paar Videos angeschaut und irgendwo im Innen wurde Vergleiche gezogen, die sich vielleicht ein wenig doof anhören. Oder aber auch nicht, weil man es vielleicht nicht miteinander vergleichen kann oder vielleicht auch doch? Achtung lang ,-)!

Worum genau geht es, um die Möglichkeit einer kompletten Fusion aller vorhandenen Persönlichkeiten, allerdings kommt das gerade jetzt wo aus einem anderen Blickwinkel gedacht wird das ja gar nicht funktioniere kann wieder in eine einzige Persönlichkeit zu verschmelzen, das geht ja nur dann, wenn man wirklich alle, aber auch alle Persönlichkeitsanteile erreicht und eben auch schon kennt, wie soll das sonst gehen, wenn gar nicht klar ist wie viele sich denn da so tummeln, wenn klar ist ok es sind XX oder auch XXX oder auch XXXX oder X usw. usf. und alle sind bereits bekannt (kann man das eigentlich wissen ob alle irgendwie schon da sind und bekannt sind?

Es wurde sicher hier dar√ľber Gedanken gemacht, ob das denn gewollt, gew√ľnscht und oder auch √ľberhaupt sinnig ist. Da wird schon weitergedacht als es hier √ľberhaupt ist. Hier ist das schon ein Erfolg, wenn die bereit sind irgendwas √ľber sich zu erz√§hlen, das f√§ngt beim Namen an oder beim Alter oder der „Funktion“.

Photo by Quang Nguyen Vinh on Pexels.com

Aber worauf wollte ich eigentlich hinaus, ah, ja, also, es wurden sich Videos angeschaut √ľber siamesische Zwillinge, die durch eine OP getrennt worden sind und das tats√§chlich auch √ľberlebt haben ohne gr√∂√üere Sch√§den. Aber auch Videos, wo das nicht passiert ist und die Zwillinge immer noch sic zusammen einen K√∂rper oder K√∂rperteile teilen m√ľssen. Das sind ja auch im Grunde 2 eigenst√§ndige Pers√∂nlichkeiten, welche sich einen K√∂rper teilen, kann man das in etwa mit der Grundannahme der DIS vergleichen, um eine DIS zu diagnostizieren m√ľssen ja mindestens 2 unterschiedliche Pers√∂nlichkeitsanteile vorhanden sein (wie eine DIS entsteht da unterscheide ich jetzt mal nicht zwischen gemacht und nicht gemacht, und wie siamesische Zwillinge entstehen ist klar, das wissen wir, klar, nicht miteinander zu vergleichen, hoffentlich reden wir uns nicht um Kopf und Kragen und werden hoffentlich auch nicht mi√üverstanden!).

Diese Zwillinge haben auch in vielen Fällen nur einen Körper mit zwei Köpfen, diese sind zwei grundverschiedene Persönlichkeiten, welche körperlich aneinander gebunden sind und sich den Körper teilen. Und sie sind halt trotz einem Körper zwei Menschen.

Da stellt sich die Frage, sind die Pers√∂nlichkeitsanteile, die man hat, denn auch mit einem eigenst√§ndigen Menschen zu vergleichen? Dar√ľber sind wir uns noch nicht so sicher. Weil im Grunde sind wir ein Mensch der eben um hat √ľberleben zu k√∂nnen eben diese Pers√∂nlichkeiten hat. Ok, w√ľrde man jetzt die Pers√∂nlichkeiten so zusammen fusionieren lassen das ein Mini √ľberbleibt, das ginge ja nicht, denn keines dieser Minis w√§ren ja in der Lage allein klarzukommen, also w√§ren die dann keine vollst√§ndigen eigenen Pers√∂nlichkeiten? Mal ganz davon ab, da√ü der K√∂rper eindeutig erwachsen ist.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Und wie w√§re das dann mit Pers√∂nlichkeitsanteilen, welche aus einem Pers√∂nlichkeitsanteil nochmal entstanden, ist (dabei spielt es keine Rolle wie, vorhanden ist vorhanden, Punkt.). W√§ren diese ‚ÄěUnter‚Äúpers√∂nlichkeiten dann nicht als eigenst√§ndige Pers√∂nlichkeit zu sehen und w√ľrde man diese dann extra mit aufnehmen in die Anzahl der vorhandenen Pers√∂nlichkeiten? Wo f√§ngt das an und wo h√∂rt das eigentlich auf? Und was w√§re mit Fragmenten, dies sind ja nur Fragmente z√§hlen diese auch dazu? Oder sagt man x Fragmente ergeben einen Pers√∂nlichkeitsanteil? Wir DISler haben nat√ľrlich nur einen Kopf und einen K√∂rper, m√ľssen uns aber den Kopf und den K√∂rper mit vielen anderen (oder sehr vielen oder nur wenigen usw. usf., das lasse ich, ich hoffe jeder versteht das wir da miteinbeziehen ob nun 2-stellig oder 3 oder 4 oder X-stellig). Fakt ist, man mu√ü sich einen K√∂rper teilen irgendwie und damit klarkommen. Das ist schon schwierig.

Bei diesen Zwillingen (bitte, bitte, versteht das nicht falsch das ist OHNE Wertung, es ist nur irgendwie schwer unsere Gedankeng√§nge dazu in passende Worte zu packen) ist das weitere Leben ja auch schwierig und mit Hindernissen und Problemen versehen. So, da scho√ü uns beim Schauen dieser Videos n den Kopf, ah, ist ja √§hnlich wie hier, nur da√ü wir keine 2 K√∂pfe haben als das ersichtlich w√ľrde, das da eben nicht nur einer / eine ist. Stellt Euch mal vor ihr h√§ttet so viele K√∂pfe an Eurem K√∂rper wie ihr Innenanteile habt. Was eine grausame Vorstellung.

Die Vorstellung ein siamesischer Zwilling zu sein, und man w√ľrde nicht getrennt werden, lie√ü uns erschaudern und wir fanden das f√ľr die Beteiligten als schlimm und fragten uns, wie sich das wohl anf√ľhlen mu√ü und dann scho√ü in den Kopf, naja wir m√ľssen uns auch einen K√∂rper teilen, das sieht zwar keiner das da noch andere sind, also es gibt ja keine k√∂rperlichen Offensichtlichkeiten (wem auch immer sei Dank), der n√§chste Gedanke war, haben die ein Gl√ľck wenn sie getrennt werden k√∂nnen, dann jede Pers√∂nlichkeit kann ein eigenst√§ndiges Leben f√ľhren und wenn es gut l√§uft ohne Einschr√§nkungen.

Diese M√∂glichkeit haben wir nicht, da kam uns in den Sinn, ok, die Zwillinge trennt man k√∂rperlich, damit sie ein freies Leben f√ľhren k√∂nnen. Dann m√ľ√üte man uns komplett zusammensetzen, mh, ja, schon eine geile Vorstellung bei einigen, aber nicht bei allen, da wir ja im Grunde gar nicht zu der Pers√∂nlichkeit heranwachsen konnten, die wir h√§tten, eigentlich werden sollen. Wenn man jetzt versuchen w√ľrde das alles wieder „zusammen zu f√ľhren“ w√§re das dann aber doch nie die Pers√∂nlichkeit, die h√§tte da sein sollen, oder? Also die w√§re doch immer anders.

Kann meinen wirren Gedanken jemand folgen?

W√§re so ein Ziel erstrebenswert? W√§re das machbar? Gesetz den Fall, man k√∂nnte alle vorhandenen Traumata irgendwie aufl√∂sen (da f√§ngts ja schon wieder an, wie lange soll das dauern? Bis wir scheintot sind mit 90?) und dann m√ľ√üten alle bekannt sein und alle damit einverstanden sein, hahaha, das w√ľrde hier ja auch nicht funktionieren man kann sich an manchen Tagen ja noch nicht mal darauf einigen was man zu Mittag essen m√∂chte, hahaha

Photo by Brett Sayles on Pexels.com

Jajaja, ich wei√ü wenn eine Pers√∂nlichkeit das alles h√§tte aushalten k√∂nnen dann w√§re man auch nicht DIS, das mag bis zu dem Punkt stimmen, wenn diese Pers√∂nlichkeiten einfach so (ich hoffe ihr wi√üt was ich mit einfach so meine) entstanden sind oder eben auch nicht, (oder macht das √ľberhaupt einen Unterschied?), entstanden sind ob eben gewollt und gezielt oder eben nicht gezielt ‚Äěgespalten‚Äú.

Hier gibt es da so eine Tendenz, so nenn ich das mal, spielt aber f√ľr MICH keine Rolle, warum spielt es f√ľr mich keine Rolle weil es eben nicht nur schwarz wei√ü gibt, sondern noch viel mehr, wie es auch nicht die unumst√∂√üliche Wahrheit geben kann, da spielt es f√ľr MICH auch keine Rolle, was in irgendwelchen Fachb√ľchern stehen mag, das sind Fachb√ľcher, die morgen auch schon weder √ľberholt sein k√∂nnen, die nur einen Zeitpunkt der „Forschung!“ widerspiegeln und auch nicht die unumst√∂√üliche Wahrheit ist. Nur weil es in einem Fachbuch steht oder eben nicht steht, hei√üt das lange noch nicht das es da nicht noch anderes gibt. MEINE Meinung, die mu√ü man nicht teilen, denn Fakt ist, ICH kenn die unumst√∂√üliche Wahrheit dazu auch nicht, niemand kann die kennen und jeder der behauptet nur er h√§tte die absolute Wahrheit mit L√∂ffeln gef√ľttert, soll das halt glauben.

Mal ganz davon ab das jede Lebensgeschichte eben eine Lebensgeschichte ist und man kann nicht automatisch darauf schlie√üen, nur weil es bei einem selbst so gewesen ist, da√ü dies auch bei allen anderen die betroffen sind auch ganz genau so gewesen w√§re, es gibt da ja auch, wie sag ich es mal regionale Unterschiede. Wenn ich mir √ľberlege das ja z.b. auch jeder Arzt seine eigenen Techniken im Laufe der Zeit entwickelt, da gibt es nat√ľrlich gewisse Gemeinsamkeiten aber in der Praxis gibt es das nicht, meiner Meinung nach, das Dinge nur dem und dem Schema ablaufen k√∂nnen, da ist doch noch so viel mehr, jeder Bruch z.b. unterscheidet sich, jede Wunde am K√∂rper unterscheidet sich zu dem Bruch oder einer Wunde bei einem anderen. Es gibt da kein das kann NUR so gemacht worden sein. Denn selbst da entwickelt ja jeder so seine eigenen Dinge, wie er Dinge macht. Das Grundvorgehen ist die Basis, alles was danach kommt kann sich sicher unterscheiden. Jeder hat doch dann noch so seinen eigenen, ich nenn es mal Feinschliff. Selbst wenn das Ergebnis vorgegeben ist, die Arbeitsweise unterscheidet sich doch von Person zu Person, das wichtige ist in dem Falle, das Ergebnis und nicht der Weg dahin.

Photo by Jill Wellington on Pexels.com

Die Wahrheit ist n√§mlich nur die Wahrheit der Person oder Personen, die diese vertreten und nicht in der Lage sind (oder nicht in der Lage sein wollen oder k√∂nnen) mal √ľber die Buchseite ihres Fachbuches hinauszublicken und Fachleute, welche das alles nicht selbst erlebt haben, die haben in MEINEN Augen auch nur eine ungef√§hre Ahnung von den Dingen. Aber auch nicht DIE Wahrheit.

Es gibt zwar im innen welche die meinen nur sie h√§tten die Wahrheit mit L√∂ffeln gefuttert und das w√§ren halt so und untermauern das mit dem Satz „DAS ist halt so.“ fragt man weiter nach kann das meist auch nicht erkl√§rt werden.

Jedenfalls sind wir noch auf der „Suche“ nach UNSERER Wahrheit und diese ist dann unsere, nicht mehr und nicht weniger.

Versteht mich nicht falsch, Fachb√ľcher haben nat√ľrlich ihre Berechtigung die sind schon zu was gut, und zwar daf√ľr das man sich selbst und das was so abgeht besser verstehen kann.

Wenn ICH mir was w√ľnschen k√∂nnte, w√§re der Wunsch Stille im Kopf, allerdings ist die Frage, wenn Stille im Kopf w√§re, w√ľrde es MICH denn √ľberhaupt noch geben? Dieses Rumgezerre macht mich jedenfalls nur noch fertig. Ok, in Extremsituationen geht gef√ľhlt gar nichts mehr im Kopf, dann ist das nur noch ein Gezerre. Am besten in einem Bild zu beschreiben, k√∂nnte ich das im Comic Stil. Das w√§re dann so eine Staubwolke und in dieser Staubwolke „pr√ľgeln“ sich die verschiedenen von uns, die sich angesprochen f√ľhlen in dieser Situation, so da√ü es gar nicht m√∂glich ist, da √ľberhaupt einen klaren Gedanken fassen zu k√∂nnen, geschweige denn irgendwie was Zusammenh√§ngendes sagen zu k√∂nnen.

Ja, puh, langer Text, hehe, aber nun gut, das sind so die Gedankengänge von mir.

Hat dies √ľberhaupt jemand bis hierhin gelesen? Hahahahaha ,-) Respekt!

Photo by Avery Nielsen-Webb on Pexels.com



ACHTUNG, ACHTUNG, k√∂nnte sowas wie triggern! 

Zum Schluß, also ICH finde es verstörend genaue Details von Traumainhalten zu lesen, genaue Beschreibungen von Folterungen und so, ist mir heute passiert unter dem Deckmäntelchen Aufklärung, muß man, um aufzuklären ganze Szenen von Folterungen und so erzählen? Klar, kann jeder machen, wie er möchte, mich hat das eindeutig nur verstört. ICH kann mich da aber irgendwie auch abgrenzen, andere können das nicht.

Ok, das kennen wir aus der Klinik, da ist halt jeder anders, aber man muß es ja
nicht gut finden, wird man direkt darauf hingewiesen kann man oben das X betätigen
und wegklicken. Aber so gänzlich ohne. Ok, das ist dann wieder nur MEIN Ding, die,
die das so machen, machen das sicherlich f√ľr sich, mu√ü ich nicht gut finden,
klar, muß ich mit klarkommen, wenn das so ist. Mir auch klar. Verstehen muß ich
das aber nicht, oder?

Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

9 Kommentare zu „…wirre Gedankenspr√ľnge …

  1. Zu Ende gelesen und zum Teil nachf√ľhlbar, worum ihr ringt. Also mittlerweile ist per MRT nachgewiesen, dass jede Innenperson ein eigenes Hirnareal hat und teils sogar v√∂llig autonome Nervennetze. Deshalb kommen nicht alle Medikamente/ Schmerzen bei allen an. Bei uns ist jemand mitten in einer OP wach gewesen, der An√§sthesist wusste um unsere Diagnose und hat nur geredet, nicht nachdosiert.
    Ich habe den Link leider gerade nicht, weil etliche Jahre her. Ich glaube, es waren Schweizer Wissenschaftler?
    Hier stand die Frage nach Verschmelzung nie. Wir haben zu Beginn nach der Diagnose klar gesagt, dass wir nur Therapie machen, wenn das akzeptiert wird. Vermutlich war so √ľberhaupt nur Innenkommunikation m√∂glich. Wir verstehen uns inzwischen als gutes Team. Euch alles Gute!

    Gefällt 2 Personen

    1. Winkez!

      Jaha, das ist bekannt das mit dem nachweisen im MRT, da stellt sich mir gerade ganz neu die Frage, wie gro√ü diese Areale sind, das Gehirn an sich ist ja nicht mega gro√ü. Wenn man dann als Beispiel (fiktive Zahl) 137 Anteile h√§tte, m√ľsste dann das Gehirn dann auch diese Anzahl von Arealen haben? Wie soll das gehen? Oder ist im MRT nur der Antelil nachzuweisen der gerade vorne ist? Und wenn mehrere gleichzeitig versuchen vorne zu sein, wie s√§he das denn da aus? Ich meine mich zu erinnern das im MRT der Anteil nachgewiesen wird der vorne ist, aber dann m√ľsste sich das Gehirn ja dann jedesmal ver√§ndern. Glaube das Video dazu und das aktuellere von Frau Schlumpf m√ľsste nochmal angeschaut werden. LG

      Gefällt 2 Personen

  2. 1) So wie ich es in dem Video verstanden habe, sieht man im MRT den/die gerade aktiven Anteil(e).
    Dann sind Unterschiede zu Menschen, die Anteile nur vorspielen, sichtbar.
    Steckt wohl alles noch in den Kindeschuhen. Im MRT sind wohl auch Veränderungen messbar, wenn man bestimmte Aufgaben löst oder bestimmte Emotionen hat. Wahrscheinlich kann man auch messen, ob jemand gerade eine echte Panikattacke hat oder nur so tut.
    Es ist vielleicht nicht so, daß Anteile in unterschiedlichen Arealen wohnen, sondern die Bereiche unterschiedlich aktiviert sind. Vielleicht wie in einem Schienennetz, wo die Bahnen mal diesen Weg, mal jenen abfahren. Als Einzelperson ist es auch nicht so, dass man jederzeit auf alle Bereiche seines Gehirns (Gedächtnis) Zugriff hat bzw. alles gleich aktiviert ist. Man erinnert mal dieses, mal jenes.

    2) Bei diesen Aufkl√§rungsgeschichten frage ich mich auch, was das f√ľr einen Zweck hat. Wenn da wirklich so etwas so passiert ist oder noch was passiert, was soll man als Au√üenstehender damit tun? Man kann es so nicht √§ndern, hat keinen Einfluss darauf. Soll man jetzt denken: „Oh, wie furchtbar ist diese Welt. Man kann niemandem mehr trauen.“ und sich dann paranoid in sich zur√ľckziehen?
    Oder der Person endloses Mitleid und Aufmerksamkeit zollen? Oder die Berichte unhinterfragt im Internet verbreiten? Anonym hat anonym was getan.

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank!

      Persönlich kann ich mir nicht vorstellen das jemand so richtig bewusst Anteile vorspielt, warum sollte man das tun? Den Mehrwert sehe ich nicht, also ich eben, nicht Wenn das jemand kann, könnte diese Person Schauspieler werden und könnte sicher einige Preise abstauben in Hollywood!

      Bei den Aufkl√§rungsdingern, warum sollte jemand Dinge erfinden, macht f√ľr uns keinen Sinn. Oder anderen ihre Erlebnisse und Gef√ľhle und Erinnerungen absprechen, macht auch keinen Sinn. Da gehts vielleicht eher um das wie, klar man sollte da auch dr√ľber reden k√∂nnen, ob man dazu Details ben√∂tigt, keinen Schimmer, hier w√§re das nichts, denn das ist dann doch viel zu privat und intim.

      Mitleid ist auch das falsche Mitgef√ľhl w√§re angebrachter, finden wir.

      Spielchen jeglicher Art, am besten raushalten dann f√§hrt man am besten, muss man sich nicht noch zus√§tzlich „Baustellen“ ranziehen, d.h., ja nicht das damit zu tun das man nicht mitf√ľhlt oder so. Jeder hat ja seine eigene Geschichte. Egal wie und egal wo man kann den Menschen nicht in den Kopf gucken.

      Gefällt 1 Person

      1. In dem Video mit dem MRT gab es zwei Testgruppen, Betroffene und richtige Schauspieler. Da hat man getestet, ob man einen Unterschied im MRT sieht. Ja, den gab es.
        Mit dem Aufklärungsaccount, da ging es mir darum, dass da irgendwelche Dinge mit rituellen Missbrauch erzählt werden, immer die extremsten und Sachen, die ich nicht nachvollziehen kann.
        Zum Beispiel, jemand erfährt erst als Erwachsener in der Therapie, dass er im Kult aufgewachsen ist und jahrzehntelang gefoltert, bewußt gespalten und programmiert und sich prostituiert hat.
        Da kam dann auch eine Aufforderung, diese Wahrheiten im Internet weiter zu verbreiten, wie die Welt funktioniert und normale Leute es nicht mitbekommen.

        Gefällt mir

      2. Ja, das ist bekannt, das es zwei Testgruppen gab.

        Vielleicht ist es irgendwann mal so weit, das ein MRT mit zur Diagnostik gehört, dann kann man das als tatsächlich betroffene dann auch selbst glauben und zweifelt nicht öfters mal daran.

        Ah, zu dem mit dem Aufkl√§rungsaccount, warum es Dir ging, kann ich so nichts sagen, nicht beurteilen, hier waren immer schon Bilder und Erinnerungen vorhanden (das war aber nicht greifbar, nicht einordnenbar und vor allem auch dieses, ne das kann nicht sein usw. usf. das konnte gut weggedr√ľckt werden und es gibt z.b. auch Aufzeichnungen aus jungen Jahren von diesen Dingen in unseren Tageb√ľchern, nicht so klar wie es jetzt ist, was auch bereits vor Therapiebeginn das Leben auch einschr√§nkte, nur war das nicht klar warum Dinge so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind), das ist nicht erst neu in der Therapie aufgetreten. Deswegen w√ľrde hier aber niemand auf die Idee kommen einem anderen bei dem es eben anders ist absprechen zu wollen das es nur weil es erst in der Therapie hochgekommen ist das dies nicht der Wahrheit entspricht, unreflektiert Dinge glaubt hier z.b. niemand. Es kommt hier auch nicht darauf an ob jemand fremdes glaub was wir sagen. Wenn es jemand nicht glaubt, dann ist das so. Beweisen das Dinge gewesen sind wie sie gewesen sind muss einem niemand aber man kann durchaus Aufkl√§rung betreiben, das finden wir wichtig. Aufkl√§rung zu betreiben ben√∂tigt keine Detailschilderungen von √úbergriffen. So unsere Meinung.

        Was das „weiterverbreiten“ anbelangt, so sollte jeder f√ľr sich selbst entscheiden was er teilt und weitergibt. Wir machen das mit den Dingen, Kan√§len, Accounts die wir eben gut finden wo Dinge schl√ľssig erkl√§rt werden auf eine Art und Weise mit der wir uns identifizieren k√∂nnen, hei√üt nicht das man sich mit jedem Inhalt und allem gesagten 1:1 wiederfindet.

        Aufklärung ist wichtig und sinnvoll. Auf das wie kommt es an.

        Naja das Thema ist so komplex, viele Menschen wollen auch von solchen Themen gar nichts hören oder mitbekommen. Aber naja, es gibt leider Menschen die grausamste unvorstellbare Dinge tun. Die Grausamkeit einiger Menschen kennt keine Grenzen wer davor die Augen verschließt ist leider naiv oder will es nicht sehen. Grausamkeiten gab es schon immer und wird es immer geben, die Frage ist nur wie man als Gesellschaft damit umgehen möchte. Aber das ist so ein komplexen Thema.

        Gefällt 1 Person

      3. Was Au√üenstehende tun sollten ist hinschauen, den Kindern glauben wenn sie von diesen Dingen erz√§hlen und handeln und helfen. Also genauer hinschauen, nicht in Panik verfallen oder in blinden Aktionismus hinschauen, zuh√∂ren und Hilfe anbieten. Hinschauen hei√üt nicht alles blind glauben sondern wirklich ernstes echtes Interesse haben was Kind sagen und wenn man sich sicher ist das da eine Kindswohlgef√§hrdung stattfindet (da gibts ja noch so viel mehr als nur diese eine Richtung) dem Kind helfen und es sch√ľtzen. DAS sollten Au√üenstehend tun, nicht wegschauen w√§re schon mal ein Anfang.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s