… Verleugnung …

… nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Wie die drei Affen.

Da wird sich gefragt, warum Außenstehende nicht mitbekommen wenn mal wieder neue schwere Straftaten und Missbrauchskomplexe an die Öffentlichkeit dringen, da wird sich gefragt wie das sein kann, wie Eltern das nicht sehen können. Wie man das ĂŒbersehen kann, wie man das nicht merken kann.

Naja und dann kommt Mister X ins Spiel und sagt mal wieder Dinge, die tief ins innere vordringen, in viele Schichten des seins und was zu vielen vordringt und Dinge auslösen, die wichtig zu sein scheinen. Dinge die eigentlich logisch auf der Hand liegen, die uns aber irgendwie nicht bewusst waren, hahaha, nicht bewusst waren oder nicht bewusst sein wollten. Nicht nur die Gesellschaft handelt wie die drei Affen, auch WIR handeln wie die drei Affen und denken somit auch wie die drei Affen.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Was nicht sein darf, das kann auch eben nicht sein, Absolut logisch was er sagt, absolut. Haha. Es gibt da nur zwei Möglichkeiten, entweder die Eltern und hĂ€ngen selbst mit drin, oder sie wollen und können es nicht sehen, weil es eben nicht sein darf, weil man sich dann eingestehen mĂŒsste das man sowas wie versagt hat. Die Gesellschaft will es nicht sehen weil sie sich sonst eingetehen mĂŒsste das sie versagt daran die Kinder zu schĂŒtzen.

Auf die Frage, wie man denn endlich dafĂŒr sorgen könnte das es einen besseren Schutz gibt und das die Gesellschaft hinschaut und endlich handelt und zwar richtig, bekomme ich nur zur Antwort, in dem Betroffene aufstehen und sich erheben und ihre Geschichten erzĂ€hlen! Je mehr Betroffene aufstehen und sich zeigen und erzĂ€hlen umso eher kann die Gesellschaft auf lĂ€ngere Sicht gar nicht mehr wegsehen und verleugnen und nicht handeln.

Dann sagt er etwas was echt bis ins Mark trifft. Er sagt, wir verleugnen auch, wir wollen auch nicht sehen und begreifen und annehmen das auch wir tatsĂ€chlich zu den Betroffenen gehören! Teile von uns wĂŒrden ja auch noch leugnen und es nicht sehen können und wollen. Weil es nicht aushaltbar wĂ€re, sich das ein zu gestehen, denn was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Da sind wir dann aber auch bei dem, wenn wir uns selbst nicht glauben können oder wollen, wie können wir denn dann erwarten das Fremde uns glauben?

Namen, Daten, Fakten und auch Orte mĂŒssten auf den „Tisch“ kommen. Das könnte auch auf den Tisch kommen, dann könnte man verhindern das dieses Dinge weiter passieren. Es wird gesagt, naja die haben sich ja nicht mit Namen vorgestellt.

Die, welche an die Öffentlichkeit gehen und ihre Geschichte erzĂ€hlen, so sagt er, sind schon so weit, sie haben das verinnerlicht und in der Lage an die Öffentlichkeit zu gehen, wir sind das noch lange nicht.

Es gĂ€be Beobachter im System die akribisch Dinge sammeln und sich „notieren“ die Dinge wissen, die Daten, Namen, Fakten und Orte wissen.

Er hat aber absolut Recht, je mehr Betroffene an die Öffentlichkeit gehen umso schwerer wird es fĂŒr die Gesellschaft das zu ignorieren.

Womit er auch Recht hat ist, solange es Teile in uns gibt, die das noch nicht sehen und begreifen können, weil diese Wahrheit einfach schwer auszuhalten ist. machen wir nichts anderes als die Gesellschaft. Bevor das einer missversteht, das war von ihm nicht als Vorwurf gemeint und wurde auch so nicht gesagt. Das war lediglich ein Denkanstoss. Es ist ganz klar, Namen, Daten, Fakten und Orte bleiben im geschĂŒtzten Raum! Es fĂŒhlte sich auch nicht als Vorwurf an, im Gegenteil. So hat das noch niemand von uns betrachtet und gesehen!

Ihn mĂŒssten wir nicht davon ĂŒberzeugen, er glaubt uns das was wir schildern und sagen. Auch wenn klar ist die Dinge sind sicher nicht 100 Prozent genau so, wie geschildert, denn wir alle wissen ja das Erinnerungen auch verzerrt sein können aber die Grunderinnerungen eben nicht.

Warum ist das nur so verdammt hart, sich selbst zu glauben, sich selbst ein zu gestehen, ja, wir sind selbst Betroffene?

Wenn ich das schon höre in den Medien, das sind EinzeltĂ€ter, die wĂ€ren nicht organisiert und bla, dann wĂŒrde hier am liebsten jemand aufschreien und rausbrĂŒllen, macht doch mal Eure Augen auf ihr Kackbratzen! So dieses wir wissen es besser, schaut doch einfach mal hin, seht die ZusammenhĂ€nge usw. usf.! Da ist nichts mit bösen EinzeltĂ€ter, die sind organisiert und gut strukturiert etc. pp.!

Dann sind wir auch wieder bei den diversen Ämtern, welche auch nicht genau hinsehen, wie kann man denn ĂŒbersehen wenn einem Mini diese schlimme Dinge passiert sind, klar kann man gewisse Dinge auch so machen das es keine Spuren hinterlĂ€sst, aber andere wohl eher nicht. Eltern denen das nicht auffĂ€llt (spĂ€testens beim wickeln mĂŒsste das einem blinden mit KrĂŒckstock auffallen) naja klingt logisch, die machen mit und natĂŒrlich wĂŒrden die bei Nachfragen nicht zu geben das sie ihre Kinder ggf. verkauft haben genau dafĂŒr, dann wird halt gesagt man hĂ€tte von nichts gewusst das wĂ€re ein Babysitter gewesen und die Ämter glauben das und warum glauben die das? Naja da sind wir wieder beim nichts sehen, nichts hören und nichts sagen. Das hat auch null mit Verschwörungstheorien zu tun … wenn man dann sagt dann gehören andere auch mit dazu, nĂ€mlich die, welche das so unbesehen glauben. Genau das spielt diesen Menschen doch noch in die HĂ€nde.

Um das zu erkennen muss man doch einfach nur mal seinen gesunden und logischen Menschenverstand nutzen! Aber das ist nicht gewollt, warum ist das nicht gewollt? Na klar, dann mĂŒsste die Gesellschaft ja mal genauer hinschauen und sich ihr versagen eingestehen! Den Fakt ist doch einfach sie sitzen ĂŒberall, es gibt sie in jeder Schicht, in jedem Beruf in jeder Altersklasse und man sieht den Menschen das eben nicht an!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s