… Körpererinnerungen und Freigabe …

von dazugehörigen Bildern. So als werfe jemand fremdes diese Bilder zum passenden Zeitpunkt einfach mit in die aufgetretene Situation. Das beharren darauf das diese Schmerzen gerade im hier und jetzt real sind und es sich um keinen Körperflashback handeln kann. Kaum ausgesprochen wirft jemand Bilder dazu in den „Raum“.

Völlig wegdriften, die Stimme und ErklĂ€rungen und Versuche uns da raus zu holen bzw. das ganze abzumildern geht völlig in die Hose. Weg und die Stimme von MIster X wie im Nebel das passiert gerade alles nicht, das ist nur Einbildung, was geht hier ab, was ist los und am liebsten wĂŒrde man sich den Arm abhacken. Das ist ja sowieso nicht mein Arm, der gehört nicht zu mir, der ist fremd und was wird das hier und wo soll das hinfĂŒhren? Der Arm hĂ€ngt bleischwer und pulsierend mit dem GefĂŒhl er brenne von innen nieder am Körper runter.

Mister X versucht mit verschiedenen Techniken das abzumildern, diese Dinge kommen gar nicht bei uns an. Wir haben den Eindruck er merkt das gar nicht. Oder doch? Das ist so surreal. Ich höre uns immer wieder sagen HĂ€? Was? Was wollen Sie? Wie, hĂ€ und ein man wĂ€re ja nicht taub, man wĂŒrde nicht verstehen was er sagt.

So weg und das GefĂŒhl der kriegt gar nicht mit das wir weg sind, hĂ€miges lachen und weitere SĂ€tze die in die im Kopf in die Situation geworfen werden.

Das GefĂŒhl als wĂŒrden mehrere Dinge gleichzeitig ablaufen, die man aber auch nicht stoppen kann.

Haha, der Körper gibt nur frei was man gerade verarbeiten kann? Erinnerungen und Bilder werde nur frei gegeben wenn es die richtige Zeit dafĂŒr ist, wenn man bereit dafĂŒr ist, ja, ne, ist klar.

Es fĂŒhlt sich an als wĂŒrde der Körper unter Strom stehen und der Arm von innen brennen. DAS soll man verarbeiten und aushalten können? Dabei noch beschreiben wie sich das anfĂŒhlt und was fĂŒr Gedanken und Bilder im Kopf dazu da sind? Stille man hört Worte von außen wie das sind Körpererinnerungen an Dinge die Ihnen passiert sind, ihr Körper gibt Sachen frei, das kommt gar nicht an, als wĂ€re da so ein Schutzschild, das es nicht ankommen darf, nach vorne geschossen, lachen und erklĂ€ren das man mit lachen im Gesicht beschreiben könne weil man das eben aushalten kann, das wĂ€re doch nicht so schlimm, das ginge auch wieder weg. Verzweifelte versuche diesen Schmerz zu entkommen und schwupp da wirft jemand ein Bild dazu mit rein und einen Satz der wahrscheinlich auch dazugehört, was die Situation nicht besser macht. Ich weiß gar nicht was der Auslöser war, wie genau das zu Stande gekommen ist, was war genau vorher nochmal? WorĂŒber wurde gesprochen?

Irgendwann sitze ich an der Haltestelle und sitze da und sitze da und lasse eine Bahn nach der anderen an mir vorbeifahren ohne in der Lage zu sein einzusteigen, wie genau bin ich eigentlich an die Haltestelle gekommen. War was und es werden sich Schmerzmedis eingeworfen. Die helfen nur bedingt, aber das kennen wir ja schon.

Ist das wirklich so, das nur das freigegeben wird was gerade an der Reihe ist und irgendwie verarbeitet werden kann? Na prima, ich bin begeistert, aha, keine Ahnung ob ich sowas nochmal brauche. Das ist wie diese Dominosteine, welche aufgereiht sind, irgendwo in der Reihe ist ein Stopp und die Steine klackern bis dahin und klackern und fallen zu Boden.

Der Stopp scheint aber nicht fest genug zu sein, als reiche da ein kleiner Windstoss um weitere Steine zu Boden fallen zu lassen um dann die Kettenreaktion auszulösen.

Der Gedanke kommt auf das sind doch keine Körpererinnerungen, das ist Bullshit wir sind vielleicht einfach nur krank und deswegen sind diese Schmerzen vorhanden, das hat doch null mit unserer Geschichte zu tun. Das ist doch Blödsinn und bla. Da gibt es sicher eine komplett andere ErklĂ€rung fĂŒr. Ja, gut aha, der Körper und das Gehirn geben nur das frei was verarbeitbar ist zu dem Zeitpunkt, ok, aber mĂŒsste das dann nicht auch nicht möglich sein immer noch zu leugnen und das abzustreiten und krampfhaft versuchen andere ErklĂ€rungen dafĂŒr zu finden, warum das so ist?

Was macht man eigentlich mit den GefĂŒhlen und Gedanken zwischen den Sitzungen? Was ist die passende Art und Weise damit umzugehen? Ins Bett legen, die Decke ĂŒber den Kopf ablenken, ignorieren, ich mein das geht alles irgendwie. Oder erstmal Tante Google befragen welche Krankheiten man haben könnte die sowas auslösen, nein das hat doch nichts mit Missbrauch und so zu tun, das ist bestimmt irgendeine Krankheit. Das wĂ€re doch viel schöner, ja, wĂ€re es das? Keinen Schimmer. Was fĂŒr ein Chaos im Kopf.

5 Kommentare zu „… Körpererinnerungen und Freigabe …

  1. wir schreiben die Gedanken nach der Sitzung auf..glaube ich zumindest. die verschwinden dann immer auf mysteriöse art und weise und ich find sie irgendwann irgendwo wieder, aber es hilft vielleicht, die aufzuschreiben..glaube ich 😂

    GefÀllt 2 Personen

  2. Ich wĂŒrde sagen, dass das „Es kommt, wenn du das verarbeiten kannst“ eine Fehlformulierung der Therapeuten ist.
    Ich wĂŒrde prĂ€zisieren:
    Die unterschiedlichen Bewusstseine streben ein „gesehen werden wollen“ an.
    Andere sagen, ein Mensch/ Körper strebt immer nach Heilung, aber das ist mir zu hoch gegriffen.
    Bleiben wir also bei „gesehen werden wollen“, ja?

    Und wenn eine grundsĂ€tzliche innere Bereitschaft entsteht, hinzusehen, wenn die AußenumstĂ€nde (in Teilen) einigermaßen stabil sind, so dass das auch möglich (und nicht erneut existenziell bedrohlich), kommen diese Erinnerungen mitsamt der Anteile nĂ€her ins Gesamt- oder Frontbewusstsein.
    Das bedeutet aber nicht, dass das dann plötzlich leicht ist.
    Ein „es kommt weil du bereit dazu bist“ bedeutet nicht, dass man das einfach wegsteckt und man nicht darunter leidet und man deswegen dazu neigt, es wieder zu relativieren und zu leugnen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass das zum Teil Lebensaufgaben verschiedener Innenanteile sind, die selbst noch bereit sein mĂŒssen, zu realisieren.

    Es ist und bleibt hart, schmerzhaft und schwer, sich zu erinnern, das erneut zu erleben, anzusehen, sich bewusst zu werden um es so zu verarbeiten.
    Damit es irgendwann leichter wird.

    GefÀllt 1 Person

  3. Ich denke, es ist noch ein Unterschied, ob etwas von sich aus kommt, oder ob es durch Trigger kommt. Weil manchmal kommen so viele Trigger in so kurzer Zeit, dass es zuviel wird alles zu tragen, was da kommt.
    Wenn man es wieder völlig verdisst, dann war es vermutlich auch zu viel.

    Aber ansonsten denke ich auch, es kommt, damit man Richtung Heilung gehen kann. Tragen kann man es dann irgendwie, was nicht bedeutet, dass man es verarbeiten kann. Und leicht ist das alles sicherlich nicht. So manches was ihr oder wir als Kinder erlebt haben, wĂŒrden selbst starke gesunde und liebevoll aufgewachsene Erwachsene nicht verkraften ohne das es fĂŒr sie ein Trauma ist. Und wenn das schon fĂŒr Erwachsene mit so vielen Ressourcen ein Trauma ist, dann erst recht fĂŒr uns, wenn es hoch kommt. Denn so viel Resilienz haben wir heute auch nicht. Trotzdem ist es möglich, auch wenn es schwer ist.

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s