… hahaha, nennt uns einfach Familie verpeilt …


Ja, verpeilt, das trifft es echt am ehesten.

Das ist einfach mal ein stinknormaler Beitrag,-)! Alltagsgedönse halt, weil mein Leben ja auch durchaus andere Momente hat. Momentan ist es auch eher schwierig in vielen anderen Blogs zu lesen, zu liken oder zu kommentieren, es fĂ€llt schwer es fĂŒhlt sich derzeit leider oft so an als wĂŒrde das noch zusĂ€tzlich sowas wie belasten. Das dann nicht zu tun hinterlĂ€ĂŸt ein komisches GefĂŒhl, so was wie als wĂ€ren einem die anderen egal, sind sie aber nicht, wir mögen sie trotzdem, bemerken aber derzeit das es uns nicht so gut tut. HĂ€ngt also nicht an den anderen, sondern lediglich an unserem befinden! Es macht aber trotzdem irgendwie ein schlechtes Gewissen. Aber solche Phasen kennen andere vielleicht ja auch.

Wir wollten heute mit der gesamten Familie ein paar Dinge kaufen, welche benötigt werden, wir haben uns rausgesucht, wo man diese Dinge auch gĂŒnstig bekommt, aber trotzdem eine große Auswahl hat. Also das entsprechende FachgeschĂ€ft rausgesucht.

Augenscheinlich auch gut zu erreichen, ohne Auto, dauert halt nur etwas lÀnger.

Der Mann sagt so und so muß man fahren, das geht und paßt, wir mĂŒssen nicht umsteigen können mit der Bahn problemlos durchfahren. Er konnte sogar noch sagen, wie viele Stationen genau wir fahren mĂŒssen, er hĂ€tte sich den Streckenfahr Plan angeschaut. 😂

Super klingt gut, man soll es nicht glauben, das Pubertier hat sich sogar vorher geduscht, was stimmt mit dem nicht? Normalerweise ist er in so einem Alter, wo man ihn dreimal bitten muß. Diesmal von sich aus, gut ok, super.

Vorher war er der Meinung, er mĂŒsse mir mal gepflegt den Stinkefinger zeigen (er war der Meinung ich wĂŒrde das nicht mitbekommen, fraglich ist, ob mir der Finger galt oder seinem Vater, ich weiß auch gar nicht, was jetzt so schlimm gewesen sein könnte, um den Finger zu zeigen, aber naja, Pubertiere halt), was bei mir nicht dazu fĂŒhrte, in BegeisterungsstĂŒrme aus zu brechen, eine klare Ansage und Ruhe im Karton!

So sind wir also fast wie geplant pĂŒnktlich los.

Meinen Kontrollzwang vor dem losgehen hatte ich heute doch relativ gut im Griff. Meist muß ich vorher mehrmals kontrollieren ob die Fenster zu sind, die Steckerleisten aus sind, ob ich alles in der Tasche habe, was ich benötige. Manchmal lauf ich sogar nochmal zurĂŒck, wenn wir schon aus dem Haus sind, weil kaum draußen vergessen worden ist, ob nun alles so ist wie gewĂŒnscht, was den Mann oft auf die Palme bringt. Er ist halt genervt davon, ok, ich find es auch nervig, mir macht das auch keinen Spaß, ich könnte mir auch was Besseres vorstellen, mich selbst nervt das auch!

Jedenfalls steigen wir also in die Bahn ein, tja, unterwegs stellen wir fest, ja, Bingo, normalerweise mĂŒĂŸte diese aber doch durchfahren, ne, tut sie nicht. Sie endet an einem HBF. Ok, wie doof ist das denn? Wie kommen wir jetzt weiter? Ich denke mir aber der Mann hat doch geschaut, bin schon genervt. Also am HBF aussteigen und wie geht es weiter?

Keine Ahnung, der Mann nur, naja dann mĂŒssen wir nur eine andere Bahn mit der Bezeichnung finden, die fĂ€hrt da hin. Ok, Aushangfahrplan checken. Mh, nirgends steht was von so einer Bahn 
 ok, nach langer Suche auf dem Fahrplan eine gefunden, welche in die Richtung fĂ€hrt, der Mann so, jo, das paßt, die fĂ€hrt aber erst in 30 Minuten, was machen wir so lange?

Das Pubertier schon nölig, keinen Bock auf Rumstehen ist ihm zu langweilig, keinen Bock auf Rumlaufen, das ist auch langweilig, keinen Bock auf Unterhalten, ist auch langweilig, keinen Bock auf Shoppen gehen und schon dreimal nicht mit seinen bekloppten Eltern. Also die Stimmung steigt, quasi. 😎🙄

Ich bin genervt, weil das Kind genervt ist, das Kind nölt rum, der Mann meint alle wĂŒrden ob der Situation rumnölen nur er nicht. Er ist der Einzige, der die nölende Frau und das nölende Kind ertragen mĂŒsse. LĂ€uft! đŸ€—

Ich gönne mir in der Zwischenzeit einen leckeren Vanille Ice Latte, lasse die MĂ€nner erstmal dastehen, komme zurĂŒck, das nölende Kind ist abgerauscht und im Gewusel nicht zu finden, teilt mir der Mann mit. Die Panik innen steigt, mit dem Gedanken ich dreh dem Kind den Hals rum, einfach abzuhauen, ohne was zu sagen. echt. Ja, ich weiß das Kind ist alt genug, aber auch da kann ich nicht aus meiner Haut, hahaha. MIR ist klar das Kind ist kein kleines Kind mehr der kann schon gut auf sich selbst aufpassen. Ich verfalle dann meist in so eine Art Starre, also lasse ich den Mann das Kind suchen, der ruft ihn an, ok, geht auch ran und sagt wo er ist, alles gut ich kann runterfahren.

Wir steigen dann also in den rausgesuchten Zug, finden auch mit GlĂŒck SitzplĂ€tze, ich sitze natĂŒrlich in der prallen Sonne, ein weiterer Nerv Punkt 

Ein Blick auf die Anzeige in der Bahn, wir stellen fest, ja, die Bahn fÀhrt aber gar nicht dahin, wo wir hin wollen. Also aus der Bahn aussteigen, das Schaffen wir noch gerade so. Ich komme mir vor wie eine alte Oma, die zum ersten Mal in einen Zug steigt und nichts rafft. 

Das Kind hochbegeistert und nölt mich weiter voll, er habe keinen Bock, es ist langweilig es ist warm, hĂ€tte nur noch gefehlt das er sagt er hat Durst und mĂŒsse aufs Klo. đŸ€Ł

Da komme ich auf die glorreiche Idee, ich könne einfach ĂŒber die Webseite der Bahn gucken, welcher Zug da hinfĂ€hrt, fragt nicht warum wir das nicht schon viel frĂŒher gemacht haben? Ich sag es ja, nennt uns Familie verpeilt.

Die Bahnseite spuckt aus, man mĂŒsse mit dem Bus und der Straßenbahn da hinfahren. Meine Begeisterung steigt merklich.

Bei der Mittagshitze in der Straßenbahn und im Bus, never, das ist kaum auszuhalten. Der Zug wĂ€re klimatisiert, aber anscheinend fĂ€hrt da keiner mehr hin. Der Mann vermutet es lĂ€ge an den vielen Baustellen, ja, kann sein.

Das Kind, dann fahren wir morgen, er hĂ€tte keinen Bock mehr (ich frage mich auf was hat der ĂŒberhaupt Bock zur Zeit?)

WÀhrend wir also diskutieren und keiner eine Entscheidung treffen möchte, fÀhrt der Zug, welcher uns nach Hause bringen könnte ab, der nÀchste fÀhrt erst in 30 Minuten.

Wir beschließen also nach Haus zu fahren und verschieben das Ganze auf morgen. Der Mann hat den glorreichen Vorschlag wir könnten ja auch ein TeilstĂŒck der Strecke laufen, mir entfleucht ein „Du kannst mich mal.“ Er nur, aber warum, er wolle gerne laufen und das ginge doch. Ich sag, dann lauf schon mal los, das Kind dann zu mir, aber Du lĂ€ufst doch gerne, alter ich denk mir meinen Teil und sag nur aber bestimmt nicht bei der Hitze.

Tja, soviel zur Familie verpeilt! Wenn es nicht so heiß wĂ€re, wĂ€re ich auch gelaufen aber dieses sich gegenseitige anzicken đŸ˜đŸ„° (ja, ich bin da auch gut mit bei, auch wenn ich das im Grund gar nicht will, es ist nur nervig und im Grunde unnötig!). Das Kind nur so, na, wenn wir zu Hause sind haben sich alle wieder entspannt und dann machen wir das morgen.

Der Mann nur so, na das haben wir in 5 Minuten schon wieder vergessen und alles ist tutti. Ja, so sieht das aus, so schnell wie das Gezicke kommt, so schnell ist es auch vergessen und keiner nimmt es ĂŒbel, hahaha.

Zu Hause angekommen sag ich nur, das war dann mal ein Familienausflug mit Familie verpeilt.Â âŁâŁâ€

Ein Kommentar zu „… hahaha, nennt uns einfach Familie verpeilt …

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s