… durcheinander, erkennen, verstehen, annehmen …

Es fÀllt immer noch sehr schwer, Dinge an zu erkennen, rein vom logischen her, klar, das wird verstanden aber das die Dinge tatsÀchlich so sein sollten, wie sie sich zeigen, puh, schwer zu glauben und an zu nehmen.

Dieses unterschwellige DAS kann doch nicht sein, neeeiiiiinnnn, das wird sich eingebildet, der redet uns das ein, das kann doch nicht sein, was soll der Scheiß und was zum Geier wird da gerade gelabert. Schauspielerisches Mega Talent, wir sollten nach Hollywood gehen, der nĂ€chste Oscar wĂ€re unserer.

UnglĂ€ubig da neben stehen und einfach nur Zuschauer des Geschehens sein. Körperhaltung, Stimmlagen mit zu bekommen die so ĂŒberhaupt rein gar nicht zu einem gehören zu scheinen. Dinge hören, die so unfassbar verwirrend und erschreckend sind, kann das wirklich so sein? Was soll der ganze Scheiß ĂŒberhaupt.

Stille, gefĂŒhlte nicht aushaltbare Stille, die körperlich schon wehtut, kein sprechen möglich. Darauf wartend das gerade jetzt schreckliche Dinge passieren und ein gegenĂŒber der das eben mit aushĂ€lt und nicht versucht auf einen einzureden sondern den Moment erstmal Moment sein lĂ€sst.

Im Moment festhĂ€ngen, so als hĂ€tte jemand ein Glas darĂŒber gestĂŒlpt, an der Glaswand prallt alles ab was danach gesagt wird. Im Kopf dreht sich alles gepaart mit einem einzigen Satz „wir drehen Dich jetzt bis zur Orientierungslosigkeit“, der alles andere abprallen lĂ€sst, nicht ins Bewusstsein dringen lĂ€sst. Auch wenn Mister X sagt, seine Worte wĂŒrden im innen ankommen, sie wĂŒrden auch jetzt jemanden erreichen, ich hoffe, das es die richtigen erreicht.

Drohungen die anscheinend tief im innen verankert sind, mit all seinen Auswirkungen. Ja, das wurde geschickt gemacht anscheinend. Ob sich das auflösen lĂ€sst, keine Ahnung, es gibt ja keine Garantien, auch Mister X kann kein Aussagen darĂŒber treffen und keine Garantien geben, sagte er uns.

Das fĂ€nden wir auch komisch, wenn er uns da Garantien geben wĂŒrde, fĂŒr irgendwas. Oder irgendwelche Versprechungen. Mir ist das klar und wenn ich so reinhorche anderen anscheinend auch. Es ist klar er ist kein Wunderheiler und er steht auch nicht auf einem Podest als Alleskönner und Alleswisser und oder unfehlbar.

Wenn er sagt, er liebt es Menschen zu helfen und so, dann macht das schon was. Ja, und er verdient damit Geld, ist auch völlig in Ordnung. Manchmal stellen wir uns schon die Frage wie er das eigentlich aushĂ€lt, wir sind ja nicht die einzigen, die zu ihm gehen. In seiner Arbeit mit Menschen muss er sich ja stĂ€ndig auf neue Situationen einstellen können, stĂ€ndig auf Wechsel, ob nun bei einem Patient mit einer DIS oder eben bei Patientenwechseln. Immer die komplett konzentriert sein, enormes MerkgedĂ€chtnis und die FĂ€higkeit sich ab zu grenzen, also diese Dinge die er tĂ€glich hört nicht mit nach Hause zu nehmen und all das. Respekt! Der klare Blick von außen auf die Dinge, das kann ja nur gelingen wenn man es schafft sich sowas wie abzugrenzen damit man nicht selbst in den Strudel gerĂ€t in dem sich sein gegenĂŒber befindet. MitgefĂŒhl und Empathie halt aber doch irgendwie einen gesunden Abstand und so. Einer muss ja schließlich einen Überblick ĂŒber die Dinge haben um klar handeln zu können! Hahaha, den Überblick habe ich schon lĂ€ngst sowas wie verloren.

Manchmal fĂŒhlt sich das an matschig im Kopf zu sein, reinstes Chaos, dem man nicht gerecht wird, in dem man sich sowas wie verliert. Gedanken und gesagtes, wie so mehrere verknote KnĂ€ule von Wolle, wo man erstmal suchen muss wo ist der Anfang. 😅

Die gute Nachricht die Fondmittel sind noch gar nicht aufgebraucht, es besteht noch keine Notwendigkeit einen neuen Antrag bei der Kasse zu stellen. Keine Ahnung, hier ist die Meinung vertreten, die Mittel vom Fond mĂŒssten doch schon lĂ€ngst aufgebraucht sein und es wurde schon Panik geschoben wegen des Antrages auf Therapie bei der Kasse. Aber siehe da, sprechenden Menschen und fragenden Menschen kann geholfen werden, völlig unnötig dieses Gedankenkreiseln darum, also erstmal. Einem KK Wechsel steht also nichts im Wege, wĂ€hrend einer laufenden Kassentherapie meinte er könne das Schwierigkeiten geben aber da wir ja zur Zeit keine Kassenfinanzierte Therapie machen, spricht da nichts dagegen. Allerdings merkte er an, das es nicht zwingend was mit der Kasse an sich zu tun hĂ€tte sondern lediglich mit dem Sachbearbeiter der fĂŒr einen zustĂ€ndig wĂ€re. Deswegen hat er auch keine Empfehlung raus gegeben welche Kasse nun am besten wĂ€re. Mist đŸ€Ł.

Im Grunde weiß ich, damit hat er komplett Recht, alles steht und fĂ€llt mit den Menschen, die fĂŒr einem zustĂ€ndig sind oder es hĂ€ngt vom jeweiligen Gutachter ab, wie der die Dinge einschĂ€tzt.

DemnĂ€chst steht auch eine mehrwöchige Therapiepause an, mal sehen wie das geht. Urlaub benötigt ja jeder mal. Diesmal wissen wir das auch rechtzeitig, wir hatten vor einiger Zeit schonmal nachgefragt ob er denn keinen Urlaub machen wĂŒrde.

Die Zeiten zwischen den jeweiligen Sitzungen verlaufen so unterschiedlich, manchmal ist dazwischen alles so als wenn nix wĂ€re und ein anderes mal ist das alles nur verschwommen und nicht fassbar oder es wird sich nicht daran erinnert was eigentlich das Thema war. Und dann fĂŒhlt es sich auch so an als wĂŒrde einem der Boden unter den FĂŒĂŸen weggeschwemmt. Man ist tagelang zu fast nichts zu „gebrauchen“ an anderen Tagen ist das dann wieder so ein hihĂŒpf von jetzt auf gleich im Wechsel. Was es auf alle FĂ€lle immer ist anstrengend auf die ein oder andere Weise, aber nun gut. ist halt so.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s