… geschafft …

Wir haben den erwarteten Höllentrip geschafft. Aus den gedachten mehreren Stunden wurden dann noch ein paar Stunden mehr (lt. Navi, hahahaha, das Navi, hahaha, egal) Baustellen, Sperrungen und sowas halt. Puh und der Mann meinte es war fĂŒr ihn entspannter als beim letzten mal. Man hĂ€tte mir nicht so viel angemerkt wie bei der letzten lĂ€ngeren Autofahrt. Der Mann fĂ€hrt gerne schnell, wenn es erlaubt ist und keine BeschrĂ€nkung gibt.

Gut habe versucht das zu hĂ€ndeln. Also hinten sitzen, Sonnenbrille auf und Augen zu, fast die ganze Fahrt ĂŒber, das hat soweit naja geklappt, hahaha, man kennt das ja, bei Minis, wenn diese die Augen zu machen oder sich die Hand vor die Augen halten oder sowas eben, dann denken sie ja bis zu einem gewissen Alter wenn sie nichts sehen werden sie auch nicht gesehen. Klappte ganz gut und eine weitere innere Vorstellung wurde noch gefunden bzw. genutzt.

Faszinierend das es besser funktioniert hat. Hahaha, was man nicht sieht, ist nicht da. Nur das bemerken wenn der Mann beschleunigte / aufs Gas drĂŒckte auf der linken Spur, das ließ sich nicht abstellen, das ging durch Mark und Bein. Puh, aber geschafft. Also die GerĂ€usche waren da und machten halt nichts Gutes, aber ohne die Strecke zu sehen, das war gut!

Aber so schnell wieder brauch ich das echt nicht! Sind auch jetzt erst wieder zu Hause angekommen. Hin- und RĂŒckfahrt an einem Tag, sollte das nochmal so sein, dann doch lieber eine Übernachtung einplanen, mich hat es geschlaucht. So geschlaucht das ich sogar keinen Kaffee mehr wollte beim Rast und auch erst um ca. 17 Uhr das erste Mal was gegessen habe, vorher war das nicht möglich. Ich verzichte freiwillig auf angebotenen Kaffee? Was stimmt mit mir nicht? Ne, war innerlich so im Hochstress … Sind ja heute Morgen schon los. der Termin dauerte ein paar Stunden und dann wieder nach Hause. Jo, geschafft, puh, was bin ich froh das hinter mich gebracht zu haben, das glaubt mir keiner und es ist nichts passiert, null, nadda, Zero, keiner ist uns reingefahren, wir haben uns nicht ĂŒberschlagen, keiner hat versucht uns an die Wand zu fahren, niemand hat uns gerammt und keiner ist uns hinten drauf gefahren. GUT!

Ich war wirklich froh, die letzten 10 km hatte ich sogar die Augen offen, trotz geschlossener Augen fast die ganze Fahr ĂŒber gelang es mir nicht einzuschlafen, gut, wir sind dann auch an meiner alten Heimat, wo ich aufgewachsen bin vorbeigefahren, da war die Anspannung noch höher, auf dem RĂŒckweg war kur der Gedanke da, jetzt dem Mann sagen er solle abfahren und wir fahren zu meiner Ursprungsfamilie bzw. meinem Bruder, hahaha der Gedanke wurde aber nicht ausgesprochen, gut! Da hĂ€tte man ja ĂŒbernachten können war der Gedanke. Die liebste und langjĂ€hrige Freundin befindet sich zur Zeit mal wieder in einer Klinik, wir kennen sie jetzt mindestens 40 Jahre, boah, was bin ich alt, steinalt anscheinend, die lĂ€ngste Freundschaft, aus dem Kindergarten … nun gut, …, egal …), sonst hĂ€tten wir dort genĂ€chtigt. Was fĂŒr ein abstruser Gedenke man könne ja spontan einfach beim Bruder vorbeifahren und dort Halt machen, aber hey, der Gedanke wurde nicht umgesetzt, habe auch keinen Schimmer ob der Mann das mitgemacht hĂ€tte.

WÀhrend ich das jetzt hier so schreibe kommt mir das vor, als wÀre ich da gar nicht wirklich dabei gewesen bzw. als wÀre das schon wieder Wochen her, so unwirklich, jeah, wir haben es geschafft und leben noch!

Photo by Jill Wellington on Pexels.com





Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s